"Terroranschlag": Israelischer Sicherheitsbeamter von Palästinenser mit Messer verletzt

"Terroranschlag": Israelischer Sicherheitsbeamter von Palästinenser mit Messer verletzt
Nach Angaben der israelischen Polizei stach am Sonntag ein Palästinenser auf einen israelischen Sicherheitsbeamten am Jerusalemer Hauptbusbahnhof ein. Ein israelischer Polizeisprecher bezeichnete es als "Terroranschlag".

Ein israelischer Sicherheitsbeamter befindet sich in ernstem Zustand, nachdem er am Sonntag vor dem zentralen Busbahnhof in Jerusalem erstochen wurde. Der Anschlag wurde von einem 24-jährigen Palästinenser durchgeführt, der am Tatort festgenommen und in Gewahrsam genommen wurde, so der Polizeisprecher Mickey Rosenberg.

Wir bestätigen, dass der Terroranschlag von einem Palästinenser durchgeführt wurde, es war ein nationalistischer Angriff. Wir sahen zunehmende Spannungen in und um Jerusalem in den letzten 48 bis 72 Stunden sowohl mit Störungen und lokalen Vorfälle in der Gegend der Altstadt und wir haben die Sicherheit im Bereich der Altstadt erhöht ", sagte Rosenberg.

Der medizinische Dienst von Magen David Adom sagt, dass ein 30-jähriger Mann eine Stichwunde in seinem Oberkörper erlitten hat.

Der Wachmann befinde sich in kritischem Zustand, nachdem ein 24-jähriger Palästinenser aus dem besetzten Westjordanland ihn erstochen hatte, nachdem er sich einem Metalldetektor an einem Eingang zum zentralen Busbahnhof der Stadt genähert hatte, sagte die Polizei. Der mutmaßliche Angreifer wurde festgenommen, nachdem ein Passant ihn aufgehalten hatte.

Zuvor waren nach Angaben der Hamas zwei ihrer Mitglieder durch israelische Luftangriffe auf den Gaza-Streifen ums Leben gekommen, welche die israelischen Streitkräfte als Reaktion auf ein Projektil, das aus dem Gazastreifen abgefeuert wurde.

Mehr lesen - Mindestens zwei Tote bei israelischen Luftangriffen in Gaza

Zwei weitere Palästinenser bei wurden Zusammenstößen an der Gaza-Grenze am Freitag während einem "Tag der Wut" getötet, bei Protesten im besetzten Westjordanland wurden mehrere hundert Menschen verletzt.

In den vergangenen zwei Jahren haben Palästinenser rund 50 Israelis, zwei Amerikaner und einen britischen Touristen bei Messerstechereien, Schießereien und Auto-Angriffen getötet. Im gleichen Zeitraum wurden mehr als 260 Palästinenser von den israelischen Streitkräften getötet.

Unsere Hoffnung ist, dass sich alles beruhigt und dass wir zu einem normalen Leben ohne Krawalle und ohne Gewalt zurückkehren", sagte der israelische Verteidigungsminister Avigdor Lieberman im Armee-Radio.

Doch nach der Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels durch die USA kam es zu Unruhen in Jerusalem und den Palästinensergebieten sowie in zahlreichen Ländern mit muslimisch geprägter Bevölkerung, wie Afghanistan, Ägypten, Algerien, im Irak, Jordanien, Libanon, Tunesien, in der Türkei und anderen Ländern.


Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion einschalten.