Israelischer Luftwaffenangriff auf Gazastreifen- Mindestens zehn Verletzte

Israelischer Luftwaffenangriff auf Gazastreifen- Mindestens zehn Verletzte
Ein palästinensischer Demonstrant benutzt eine Schleuder, um Steine gegen israelische Truppen zu werfen.
Israel habe einen Stützpunkt und ein Waffenlager der Hamas im Gazastreifen angegriffen, nachdem es eine Rakete aus dem Küstengebiet abgefangen habe, teilte die Armee am Freitag mit. Bei dem israelischen Angriff wurden mindestens zehn Menschen, darunter Kinder, verletzt.

Die israelischen Streitkräfte (IDF), meldeten via Twitter:

Als Reaktion auf die Geschosse, die heute früh aus Gaza auf Israel abgefeuert wurden, zielte ein IAF-Flieger auf ein Hamas-Trainingslager und ein Munitionslager im Gazastreifen.

Die israelischen Sicherheitskräfte hatten zuvor berichtet, dass ein Projektil aus dem Gazastreifen abgefeuert wurde. Das Luftverteidigungssystem Iron Dome habe es abgefangen, es wurden keine Verletzungen gemeldet.

In den Gebieten um Bnei Shimon im Süden Israels waren Sirenen zu hören gewesen. Am Abend schlug eine Rakete aus dem Gazastreifen in der Stadt Sderot im Süden Israels ein. Weitere Informationen gebe es nicht, teilte eine israelische Armeesprecherin zunächst mit. Der Zeitung "Haaretz" zufolge wurden Autos beschädigt. Verletzte habe es keine gegeben.

Israelischer Luftwaffenangriff auf Gazastreifen- Mindestens zehn Verletzte

Nach Zehn Verletzte, darunter Kinder, wurden in ein Krankenhaus in Gaza gebracht, berichtete die offizielle Nachrichtenseite der Palästinensischen Autonomiebehörde, Wafa. Das palästinensische Gesundheitsministerium berichtete, dass mindestens 25 Menschen bei israelischen Luftangriffen verletzt wurden.

Mehr lesenNach Trump-Ankündigung: Jerusalem zwischen Euphorie und Resignation - Hamas droht mit Intifada

Nach der Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels durch die USA kam es zu Unruhen in Jerusalem und den Palästinensergebieten. Mindestens ein Palästinenser starb bei Zusammenstößen mit israelischen Sicherheitskräften und 760 Menschen wurden verletzt. Rund 261 davon erlitten Schusswunden, die Mehrheit durch Gummimantelgeschosse, wie der palästinensische Rettungsdienst Roter Halbmond am Freitag mitteilte. Bei dem Todesopfer handelt es sich um einen Palästinenser.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen