icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Dringender Verdacht: Pentagon liefert Waffen an "Islamischen Staat" – Interview (Video)

Dringender Verdacht: Pentagon liefert Waffen an "Islamischen Staat" – Interview (Video)
Dringender Verdacht: US-Verteidigungsministerium liefert Waffen an Islamischen Staat – Interview (Stillbild: IS-Propagandavideo. Chargennummer 04/18 ist auf dem stehenden Behälter einer Mörsergranate erkennbar, dieselbe wie im Dokument, das der Journalistin Diljana Gaitandschijewa zugespielt wurde)
Die Beweise wiegen schwer: Mörsergranaten aus einer vom US-Verteidigungsministerium in Serbien eingekauften Charge sind in einem Propagandavideo des "Islamischen Staates" (IS) aus dem Jemen aufgetaucht – haben die USA die Terroristen mit Munition versorgt?

Mehr zum Thema Laut Dokumenten: US-Tarnunternehmen versorgt Terroristen in Nahost mit serbischen Waffen (Video)

Die Journalistin Diljana Gaitandschijewa hat den Weg von Rüstungsgütern in den Jemen nachverfolgt. Im Interview mit RT erklärt Gaitandschijewa, wie sie mit den ihr anonym zugespielten Dokumenten gearbeitet hat – und erzählt, was sie herausfinden konnte.

Auf einem Dokument ist die Chargenummer 04/18 wie im IS-Video (Stillbild siehe oben, Granatenbehälter oben in der Mitte) erkennbar: 

Dringender Verdacht: Pentagon liefert Waffen an "Islamischen Staat" – Interview (Video)

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen