icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

USA und Großbritannien werfen China Unterstützung einer Cyberspionage-Kampagne vor

USA und Großbritannien werfen China Unterstützung einer Cyberspionage-Kampagne vor
Der stellvertretende US-Generalstaatsanwalt Rod Rosenstein spricht auf einer Pressekonferenz über chinesisches Hacking im US-Justizministerium
Das Justizministerium der USA hat am Donnerstag Anklage gegen zwei chinesische Staatsangehörige angekündigt und behauptet, dass sie an einer vom chinesischen Ministerium für Staatssicherheit unterstützten Cyberspionage-Kampagne teilgenommen hätten.

Das US-Justizministerium soll zwei Chinesen wegen Cyberspionage angeklagt haben. Laut Berichten der Asia Times wird Zhu Hua und Zhang Shilong, die beide Staatsbürger der Volksrepublik China sein sollen, vorgeworfen, Cyberangriffe auf Instanzen in mindestens einem Dutzend Länder durchgeführt zu haben. Der stellvertretende Generalstaatsanwalt Rod Rosenstein gab in einer Erklärung bekannt:

Pressekonferenz bei der UN-Generalvollversammlung, New York, USA, 26. September 2018.

China wird beschuldigt, an kriminellen Aktivitäten beteiligt zu sein, die Einzelpersonen und Unternehmen in den Vereinigten Staaten schaden, unsere Gesetze verletzen und von den internationalen Normen für verantwortungsbewusstes Verhalten von Staaten abweichen. […]
Angesichts detaillierter Fakten für die Vorwürfe, die heute veröffentlicht wurden, und der bekräftigenden Stellungnahmen anderer Opferländer wird es China schwer fallen, Unwissenheit vorzutäuschen.

Das Vereinigte Königreich schloss sich den Vorwürfen der USA an. Der britische Außenminister Jeremy Hunt erklärte:

Diese Aktivitäten müssen aufhören. Unsere Botschaft an die Regierungen, die bereit sind, diese Aktivitäten zu ermöglichen, ist klar: Zusammen mit unseren Verbündeten werden wir Ihre Aktionen aufdecken.

Das US-Justizministerium verwies in seiner Erklärung ausdrücklich auf die interne Industriepolitik Chinas im Zusammenhang mit den Cyberangriffen. Dazu erklärte Rosenstein:

Die chinesische Industriepolitik, bekannt als "Made in China 2025", listet zehn strategische Industirezweige und fortgeschrittene Fertigungtechnologien auf, die das Land zur Förderung und Entwicklung ausgewählt hat. Viele der Unternehmen, die vor Kurzem vorgeblich von den chinesischen Angeklagten ins Visier genommen wurden, arbeiten in jenen Sektoren, die durch diese offizielle Politik (Chinas) festgelegt wurden.

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen