icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

"Huawei wäre sicherer für Trump": China wehrt sich gegen Vorwürfe der Kommunikationsspionage

"Huawei wäre sicherer für Trump": China wehrt sich gegen Vorwürfe der Kommunikationsspionage
Pressekonferenz bei der UN-Generalvollversammlung, New York, USA, 26. September 2018.
Die New York Times behauptet, China und Russland würden die Kommunikation des US-Präsidenten über dessen Mobiltelefon abhören. Peking kontert, es handle sich um "Fake News". Das chinesische Außenministerium empfiehlt Trump, anstelle des i-Phones ein Huawei zu nutzen.

Die USA und Australien haben dem chinesischen Mobilfunkhersteller Huawei verboten, seine Geräte an ihre Regierungen zu liefern. Auch seinem Militär empfahl die US-Regierung, vom Kauf chinesischer Mobiltelefone abzusehen, denn zu groß sei die Gefahr, abgehört zu werden. Hua Chunying, Sprecherin des chinesischen Außenministeriums, widersprach einem Bericht der New York Times, in welchem behauptet wird, Peking und Moskau würden die Kommunikation des US-Präsidenten Donald Trump über dessen Mobiltelefon "regelmäßig" abhören: 

Diesen Bericht betrachtend, habe ich das Gefühl, es gibt solche (Menschen) in Amerika (USA), die alle darauf hinarbeiten, den Oscar für das beste Drehbuch zu erhalten. 

US-Marines kommen zum Einsatz in Darwin an, 2017

China mache sich den Inhalt der präsidialen Kommunikation zunutze, um einen Handelskrieg mit den USA abzuwenden, so der Bericht der New York Times. Dieser stützt sich naturgemäß auf anonyme Quellen. 

Hua gab dem US-Präsidenten drei Empfehlungen: 

Erstens sollte die New York Times wissen: diese Art von "Berichten" zu veröffentlichen, liefert einen weiteren Beweis dafür, dass die New York Times Falschnachrichten produziert. Zweitens: wenn Sie persönlich Sorge davor haben, dass Apple-Telefone abgehört werden, sollten Sie zu Huawei-Telefonen wechseln. (Drittens:) Sie sollten mit der Nutzung moderner Kommunikationsgeräte aufhören und alle Kontakte mit der Außenwelt kappen. 

Im internationalen Absatz von Mobilfunkgeräten steht derzeit ungeschlagen an erster Stelle die koreanische Marke Samsung. In diesem Jahr schaffte es Huawei auf Platz zwei. Damit lief der chinesische Hersteller dem US-Konkurrenten Apple den Rang ab. Huawei stellte gerade vier neue Modelle aus der Mate 20-Serie vor. Als Luxusprodukt der Serie erscheint erstmalig ein Porsche-Design-Modell für 2.426 Dollar, allerdings wird das in den USA nicht erhältlich sein.

Moskau enthielt sich einer klaren Antwort, denn da helfe nur noch Humor. Der Sprecher des russischen Präsidenten, Dmitry Peskow, meinte:

Wir behandeln diese Art von Geschichten schon mit einem speziellen Humor. Wir bedauern, dass diese "Zeitung" Informationen ohne Nachzudenken veröffentlicht, was höchstwahrscheinlich auf einen gewissen Rückschritt bei journalistischen Standards hinweist. 

Donald Trump schrieb über den Bericht auf Twitter: 

Die New York Times hat eine neue Fake Story, laut der jetzt die Russen und Chinesen (bin froh, dass sie endlich China hinzugefügt haben) alle meine Handyanrufe abhören. Nur benutze ich selten ein Handy, und wenn ich es tue, ist es autorisiert. Ich mag strenge Regeln. Nur noch mehr erfundene Fake News!

Mehr zum Thema - "Nationale Sicherheit": US-Abgeordnete drängen Google zur Aufkündigung der Kooperation mit Huawei

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen