icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

"Weißhelme sind ein tiefer Kaninchenbau": Roger Waters von Pink Floyd über Musik, Politik und Syrien

"Weißhelme sind ein tiefer Kaninchenbau": Roger Waters von Pink Floyd über Musik, Politik und Syrien
Der Mitbegründer der britischen Band Pink Floyd, Roger Waters, bei einem Konzert am 14. Juli 2018 vor der eindrucksvollen Kulisse des Circus Maximus in Rom.
Die 75-jährige Rocklegende Roger Waters ist derzeit auf Tour. In einem Exklusiv-Interview mit RT erzählt der Künstler und Frontmann der britischen Band Pink Floyd, warum er seine Musiker-Kollegen zum Boykott Israels aufruft. Auch zu Syrien äußerte er sich.

Der Mitbegründer der legendären Band Pink Floyd, Roger Waters, gilt als einer der prominentesten Fürsprecher der Initiative BDS (Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen), die sich nach eigenen Angaben dafür einsetzt, die internationale Unterstützung für Israels Unterdrückung der Palästinenser zu beenden und Israel zur Einhaltung des Völkerrechts zu verpflichten. Im RT-Interview erklärt Rogers, warum er die Bewegung unterstützt.

Mehr zum Thema - Nach Boykottaufruf gegen Israel: Keine Auftritte von Pink Floyd-Legende Roger Waters bei ARD

Der 75-Jährige macht im Gespräch unter anderem auch klar, was er über den angeblichen Chemiewaffenangriff in Syrien denkt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen