RT-Award für Kriegsberichterstattung: Arbeiten über Syrien, Irak und Philippinen ausgezeichnet

RT-Award für Kriegsberichterstattung: Arbeiten über Syrien, Irak und Philippinen ausgezeichnet
Khaled al-Khatibs Mutter und sein Bruder bei der Preisverleihung am 30. Juli 2018 in Moskau
Am 30. Juli hat RT die Khaled Alkhateb Memorial Awards verliehen. Die Zeremonie wird jährlich am Todestag des Kriegsberichterstatters und RT-Korrespondenten Khaled al-Khateb abgehalten. Ausgezeichnet wurden Journalisten aus dem Irak, Singapur und Irland.

Khaled ist schon seit einem Jahr nicht mehr bei uns. Sein Tod wurde zu einem neuen Nullpunkt für uns alle. Wir werden noch lauter darüber erzählen, wie grausam der Krieg ist, noch heftiger für den Frieden fiebern. Mit der RT-Prämie würdigen wir alle, die dafür ihr Leben im Krieg riskieren. Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner", sagte RT-Chefredakteurin Margarita Simonjan bei der Preisverleihung.

Die diesjährigen Gewinner stehen nun fest:

Kategorie "Beste Arbeit aus einem Konfliktgebiet: Langes Video" - Anna Karenina Tolentino, Singapur: "Get Real - Escape from Marawi"

Der Film handelt von der Einnahme der Stadt Marawi im Süden der Philippinen durch Rebellen und von den Befreiungskämpfen der Stadt. Grundlage für den Film waren Videos, die mit den Mobiltelefonen von Einheimischen, Militärangehörigen und Terroristen gedreht wurden.

Kategorie "Beste Arbeit aus einem Konfliktgebiet: Kurzfilm" - Asaad al-Zalzali, Irak: "ISIS Children"

Die Geschichte erzählt, wie die Familien der IS-Kämpfer nach der Befreiung des Irak vom IS leben. Ihre Ehefrauen und Kinder gelten weitgehend als Komplizen der Terroristen, aber einige sehen das anders.

Kategorie "Beste Arbeit aus einem Konfliktgebiet: Text" - Jason O'Brien, Irland: "Sonderbericht aus Syrien"

Das Werk erzählt, wie Zivilisten versuchen, nach der Vertreibung der IS-Kämpfer aus dem Großteil des Landes zu einem normalen Leben zurückzukehren.

Der stellvertretende russische Außenminister Michail Bogdanow übergab Khaleds Vater eine Tapferkeitsmedaille, mit der sein Sohn per Erlass von Wladimir Putin posthum ausgezeichnet wurde. Auch der Kameramann Muutaz Yakub und der Fahrer Muhammad Hamkham wurden ausgezeichnet.

Mehr zum Thema - RT schreibt Wettbewerb für beste Berichte aus Konfliktzonen zu Ehren von Khaled al-Khatib aus

Khaled al-Khatib war gerade im Einsatz, als die Terrormiliz "Islamischer Staat" in der Provinz Homs einen Konvoi angriff, in dem sich auch Khaled befand. Der 25-Jährige war seit April 2017 als freier Korrespondent von RT Arabic in Syrien tätig. In seinen Reportagen berichtete Khaled über die Kämpfe zwischen den syrischen Regierungstruppen und der Terrormiliz.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen