icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Polizei stürmt Wohnung eines YouTubers – Video geht viral

Polizei stürmt Wohnung eines YouTubers – Video geht viral
Symbolbild
Einen Tag nachdem im Bundestag die Änderung des Infektionsschutzgesetzes verabschiedet wurde und vor dem Reichstagsgebäude Tausende dagegen protestierten, ging in den sozialen Medien ein Video viral. Darauf zu sehen ist ein Polizeieinsatz. Worum ging es?

Es geht um den YouTuber Andreas Noack, der in der Vergangenheit mit kruden Theorien etwa zum Thema künstliche Intelligenz, Gesundheit, Mineralien oder Nährstoffe aufgefallen ist. Während der Chemiker gerade einen Livestream machte, ist zu sehen, wie Polizisten die Räumlichkeiten stürmen. Zu dem Vorfall soll es am Mittwochabend gekommen sein.

Inzwischen bestätigte die Polizei Mittelfranken via Kurznachrichtendienst Twitter, dass der Polizeieinsatz stattgefunden hat, verwies jedoch darauf, dass dieser "nicht gegen den Betreiber des Streams" gerichtet war.

Andreas Noack soll im Landkreis Fürth leben. Er soll sich in der Vergangenheit auch zum Thema Coronavirus kritisch geäußert haben. Weil zuvor die Änderung des Infektionsschutzgesetzes im Bundestag verabschiedet wurde und Tausende dagegen in der Nähe des Reichstagsgebäudes protestierten, kamen am Donnerstag in den sozialen Medien schnell Spekulationen auf, der Polizeieinsatz könnte auch etwas mit Noacks Kritik an der Corona-Politik zu tun haben. Seitens der Behörden wurde dies jedoch dementiert. Es wurde darauf verwiesen, dass der Einsatz keinen "Bezug zu Corona" hatte. 

Die Zuständigkeit für diesen Einsatz lag beim Land Berlin. Auf Anfrage von RT Deutsch teilte die Staatsanwaltschaft Berlin mit:

Gegen die von Ihnen genannte Person wird bei der Staatsanwaltschaft Berlin kein Ermittlungsverfahren geführt. Der Polizeieinsatz fand anlässlich der Fahndung nach einer anderen Person statt.

Um wen es genau handelt, wurde nicht mitgeteilt. 

Mehr zum ThemaKritik an Facebook: Zwischen Hetze und Zensur

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen