icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Litauen: Jüdische Gemeinde schließt nach rechtsradikalen Drohungen einzige Synagoge in Vilnius

Litauen: Jüdische Gemeinde schließt nach rechtsradikalen Drohungen einzige Synagoge in Vilnius
Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu bei seinem Besuch in der Choral-Synagoge in Vilnius am 26. August 2018
Die Jüdische Gemeinde Litauens (LJC) hat angesichts zahlreicher Drohungen aus der rechten Szene beschlossen, die Choral-Synagoge in Vilnius vorerst zu schließen. Sie war die einzige nach dem Zweiten Weltkrieg erhalten gebliebene und noch genutzte Synagoge der Stadt.

NACHTRAG:Nach kurzer Schließung entschied sich das LJC für die Wiedereröffnung der Synagoge und dem jüdischen Zentrum, nachdem sich der litauische Ministerpräsident Saulius Svernelis am Mittwoch diesem Fall angenommen und jegliche Form von "ethnischem Hass" verurteilt hatte. 

Das historische jüdische Gotteshaus samt einem jüdischen Zentrum würden für "unbestimmte Zeit" schließen, gab die LJC auf ihrer offiziellen Webseite bekannt. Ihre Entscheidung begründete sie mit einer Welle von "Drohanrufen und -briefen", die "in den vergangenen Tagen" eingetroffen seien.    

Der Vorfall heizte die aktuell ohnehin verstärkte öffentliche Debatte über die Verherrlichung der Nazi-Kollaborateure in Litauen noch weiter an.

Mehr zum ThemaLitauisches Gericht muss über Holocaust-Vergangenheit entscheiden

Zuvor hatten die Behörden der litauischen Hauptstadt für Empörung seitens der Rechten und bei Nationalisten gesorgt, als sie eine Gedenktafel zu Ehren eines Nazi-Kollaborateurs am Eingang der Litauischen Akademie der Wissenschaften entfernen ließen. Darüber hinaus ließ die Verwaltung von Vilnius in der vergangenen Woche auch eine Straße umbenennen, die zwischenzeitlich nach einem Kriegsdiplomaten und Verbündeten Hitlers benannt war.

Mehr zum Thema: 

Folge uns aufRT
RT
Kriegstrauma loslassen lernen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen