Doch nicht so unsichtbar: Russisches Kriegsschiff spürte Atom-U-Boot der US-Marine auf

Doch nicht so unsichtbar: Russisches Kriegsschiff spürte Atom-U-Boot der US-Marine auf
Russische Fregatte Admiral Essen
Ein russisches Kriegsschiff im Mittelmeer soll ein Atom-U-Boot mit Stealth-Funktion der USA aufgespürt und verfolgt haben. Der Vorfall ereignete sich im Monat April, als die USA, Großbritannien und Frankreich ihre Luftangriffe gegen Syrien durchführten.

Die Fregatte Admiral Essen der russischen Schwarzmeerflotte hat es geschafft, eines der U-Boote der Ohio-Klasse aufzuspüren, die derzeit bei der US-Marine im Einsatz sind, wie die Zeitung Iswestija am Freitag unter Berufung auf eine Quelle in der russischen Marine bekannt gab. Das russische Schiff verließ Sewastopol, einen Schwarzmeerhafen auf der Halbinsel Krim, am 13. März und kehrte am 30. Juni zurück. Die Fregatte wurde die meiste Zeit im Mittelmeer eingesetzt.

Die Verfolgung dauerte mehr als zwei Stunden, in denen das russische Schiff die Grundparameter des US-amerikanischen U-Bootes aufzeichnete, diese entschlüsselte und den akustischen Eigenschaften des U-Bootes zuordnete. Iswestija berichtete weiter, dass die russische Marine vermutlich die USS Georgia, ein Lenkwaffen-U-Boot, verfolgt hat. Das U-Boot ist in der Lage, Interkontinentalraketen abzufeuern.

Ein U-Boot im Meer überhaupt ausfindig zu machen, ist ein großer Erfolg, kommentierte Wladimir Ambartsumyan gegenüber Iswestija, der einst als Kommandant einer Marinebrigade bei der russischen Nordflotte diente. "Atom-U-Boote sind noch komplexere Detektionsobjekte", fügte er hinzu. Die US Navy kommentierte den Zwischenfall noch nicht.

Der Vorfall ereignete sich im April, dem Monat, in dem die USA, Großbritannien und Frankreich Syrien wegen eines angeblichen chemischen Angriffs der Assad-Regierung in der Stadt Douma bombardierten. Syrische Luftverteidigungssysteme fingen die Mehrzahl der Marschflugkörper der US-angeführten Verbündeten ab.

Nach Angaben des US-Militärs sind U-Boote der Ohio-Klasse mit "taktischen Raketen bewaffnet und mit überlegenen Kommunikationsmöglichkeiten ausgestattet". Diese U-Boote seien in der Lage, einen "beispiellosen Angriff" besonders "heimlich" durchzuführen. Sie seien auch in der Lage, "Raketenangriffe zu starten und Missionen von Spezialeinheiten zu unterstützen", heißt es.

Die Admiral Essen, die mit acht vertikal startbare Silos für sogenannte Kalibr-Marschflugkörper ausgerüstet ist, ist eines der modernsten Kriegsschiffe Russlands. Die Fregatte kam während der russischen Operation in Syrien 2017 zum Einsatz, um Ziele des "Islamischen Staates" anzugreifen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen