icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Kalender mit Nazi-Größen sorgt in Tschechien für Empörung

Kalender mit Nazi-Größen sorgt in Tschechien für Empörung
Kalender mit Nazi-Größen sorgt in Tschechien für Empörung
In Tschechien hat der Verkauf eines Wandkalenders mit Nazi-Größen für Entsetzen gesorgt. Abgebildet sind dort unter anderem die SS-Führer Reinhard Heydrich und Karl Hermann Frank sowie der für grausame Menschenversuche verantwortliche Auschwitz-Arzt Josef Mengele.

Wegen der "großen Nachfrage" gebe es derzeit eine Lieferfrist von 14 Tagen, hieß es am Mittwoch im Online-Shop des einschlägig bekannten Prager Verlags "Naše vojsko" (auf Deutsch "Unsere Armee"). Der Verlag hatte bereits einmal mit dem Verkauf von Adolf-Hitler-Tassen für Empörung gesorgt. Die Polizei hatte damals jedoch keine Grundlage für eine Strafverfolgung gesehen und den Fall abgelegt.

Statt Marschall der Roten Armee Konew: Denkmal an Wlassows Nazi-Kollaborateure soll Prag

Die Föderation der jüdischen Gemeinden in der Tschechischen Republik kündigte eine Strafanzeige gegen den Verlag an. Es handele sich um Propagierung des Nationalsozialismus und Glorifizierung von Kriegsverbrechern. Dem könnten Argumente nicht standhalten, die sich auf die freie Meinungsäußerung berufen.

Auch der deutsche Botschafter in Tschechien, Christoph Israng, meldete sich zu Wort. Solche Produkte seien unerträglich, verbreitete er auf Twitter. Er verstehe nicht, wie irgendjemand so einen Müll anbieten oder kaufen könne.

Das tschechische Innenministerium in Prag reagierte auf den Skandal und kündigte den Mietvertrag über Lagerräume mit dem früheren Staatsverlag. Die Prager Stadtverwaltung hatte aus ethischen Gründen bereits im April analog für einen Verkaufsraum gehandelt. (rt/dpa)

Mehr zum Thema"Pulp Fiction" auf Tschechisch: Russischer Diplomat angeblich als Rizin-Killer unterwegs (Video)

Folge uns aufRT
RT
Kriegstrauma loslassen lernen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen