icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Irakischer Premier: Iran informierte uns vor dem Raketenangriff, wir informierten die US-Amerikaner

Irakischer Premier: Iran informierte uns vor dem Raketenangriff, wir informierten die US-Amerikaner
Archivbild: Ein US-Soldat steht Wache an der Al-Asad Air Base in der irakischen Anbar-Provinz, die vom Iran in der Nacht zum Mittwoch mit Raketen angegriffen wurde.
Irakischen Regierungskreisen zufolge hat die iranische Regierung vor dem Raketenangriff auf die US-Basis Ain al-Assad den irakischen Premier informiert, der wiederum die USA warnte. Aus diesem Grund gab es nach aktuellem Wissensstand auch keine Opfer bei irakischen und US-Militärs.

Der als sehr gut informiert geltende Nahost-Analyst Elijah J. Magnier schrieb unter Verweis auf irakische Regierungskreise:

Der #Iran informierte den irakischen Premierminister Adil Abd al-Mahdi über seine Absicht, die US-Militärstützpunkte in Anbar und Kurdistan vor dem Angriff zu bombardieren.

Abd al-Mahdi warnte die Amerikaner, die vor dem Angriff ihre Vorkehrungen getroffen hatten.

Zudem verwies er darauf, dass die getroffene US-Basis Ain al-Assad im #Irak laut irakischem Geheimdienst die Basis sein soll, von der aus die Drohnen, die den iranischen General Qassem Soleimani und neun seiner Begleiter töteten, gestartet sind.

Die Iranische Revolutionsgarde hatte in der Nacht zum Mittwoch zwei US-amerikanische Militärbasen im Irak mit Raketen angegriffen. Die Angriffe gelten als Vergeltung für die Ermordung des iranischen Generals Qassem Soleimani und seiner Begleiter durch eine US-Drohne am vergangenen Freitag. Die Attacken auf die Militärstützpunkte Ain al-Assad im Zentrum des Landes und eine Basis in der nordirakischen Stadt Erbil wurden mittlerweile vom US-Verteidigungsministerium bestätigt.

Mehr zum Thema - IS zum Vorbild? US-Präsident Trump droht Iran mit Angriffen auf Kulturstätten

Die Angriffe auf die US-Ziele erfolgten zur selben Uhrzeit wie die Ermordung Soleimanis in der vergangenen Woche. Bei der Basis Ain al-Assad handelt es sich zudem um die US-Militärbasis, die aufgrund ihrer Lage und der Sicherheitsstandards von US-Präsident Donald Trump bei Truppenbesuchen im Irak aufgesucht wurde. 

Mehr zum Thema - Iran greift US-Militär im Irak an

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen