icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Teheran bestätigt: Russland und Iran werden zeitnah gemeinsame Marinemanöver durchführen

Teheran bestätigt: Russland und Iran werden zeitnah gemeinsame Marinemanöver durchführen
Schiffe der russischen Marinestreitkräfte während der Marineparade in Kronstadt am 28. Juli 2019
Russland und der Iran wollen noch in diesem Jahr gemeinsame Marineübungen durchführen. Das erklärte ein hoher iranischer Marineoffizier. Eine entsprechende Vereinbarung sei bereits mit den russischen Streitkräften unterzeichnet worden.

Der Iran wird in diesem Jahr gemeinsame Marineübungen mit Russland durchzuführen. Die Vorbereitungen für die Manöver werden bald beginnen. Das verkündete der iranische Marinekommandant und Konteradmiral Hossein Khanzadi am Montag. Er sagte:

Wir haben eine Vereinbarung über gemeinsame Übungen mit den russischen Streitkräften und dem Kommando der russischen Flotte unterzeichnet. Bald beginnen die Vorbereitungen und die Manöverplanung, die in diesem Jahr durchgeführt werden.

Der Kommandant gab keine Details über das Gebiet bekannt, in dem die Manöver abgehalten werden sollen.

Laut Khanzadi ist "die Situation im Persischen Golf absolut ruhig", obwohl "die Vereinigten Staaten und das Vereinigte Königreich durch ihre Lügen und Täuschungen versuchen, diese Region als unsicher erscheinen zu lassen und es dazu zu machen".

Ende Juli stattete der iranische Marinekommandant Russland einen Besuch ab. Er sagte der Nachrichtenagentur IRNA, dass bald russisch-iranische Übungen im nördlichen Teil des Indischen Ozeans sowie in der Straße von Hormus durchgeführt werden könnten.

Die Spannungen im Persischen Golf und in der Straße von Hormus nahmen nach dem 19. Juli zu, als der Iran den unter britischer Flagge fahrenden Öltanker Stena Impero beschlagnahmte. Nach Angaben der Iranischen Revolutionsgarde wurde der Tanker aufgrund der Verletzung internationaler Regeln festgehalten.

Am 4. August beschlagnahmte der Iran einen weiteren ausländischen Öltanker im Persischen Golf, weil er angeblich Benzin in einige arabische Staaten schmuggeln sollte. Das Schiff, das 700.000 Liter Treibstoff transportierte, erwies sich als irakischer Tanker. Das iranische Verkehrsministerium bestritt jedoch Berichte über die irakische Herkunft des Schiffes.

Mehr zum Thema - Iran und Russland planen gemeinsames Manöver im Persischen Golf

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen