icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Spannungen im Persischen Golf: Iran beschlagnahmte weiteren Tanker

Spannungen im Persischen Golf: Iran beschlagnahmte weiteren Tanker
Die iranische Revolutionsgarde (IRGC) hat ein weiteres "ausländisches" Schiff im Persischen Golf beschlagnahmt. Ein Sprecher der IRGC-Marine sagte der Nachrichtenagentur Fars am Sonntag, dass das Schiff Kraftstoff in die arabischen Golfstaaten schmuggeln sollte.

Die Islamische Republik hat am 31. Juli einen weiteren Öltanker im Persischen Golf beschlagnahmt, wie jetzt bekannt wurde. Die Ladung habe "arabischen Staaten" gegolten. Der Tanker soll 700.000 Liter Kraftstoff an Bord gehabt haben. Die Crew wurde von der iranischen Revolutionsgarde in Gewahrsam genommen. Ein Eigner des Schiffes wurde nicht genannt. Es handelt sich bereits um den dritten beschlagnahmten Tanker durch den Iran in den letzten Wochen.

Vorstellung der neuen Fregatte

Die übrigen beschlagnahmten Schiffe fuhren unter der Flagge der Vereinigten Arabischen Emirate und eines unter britischer Flagge. Großbritannien hatte mit Hilfe seiner "Royal Marine" einen Tanker unter der Flagge Panamas, beladen mit iranischem Öl, beschlagnahmt und nach Gibraltar gebracht. Teheran wird vorgeworfen, gegen Sanktionen verstoßen zu haben. Das Öl sei für Syrien bestimmt gewesen. Einen von Teheran vorgeschlagenen wechselseitigen Austausch beschlagnahmter Tanker lehnte Großbritannien bislang ab. 

Mit Verweis darauf, die Sicherheit im Persischen Golf gewährleisten zu wollen, fordern die Vereinigten Staaten von Amerika eine internationale Mission in dieser Region. Auch Deutschland wurde dafür offiziell angefragt.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion einschalten

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen