icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Zeichen der friedlichen Annäherung: Nord- und Südkoreanische Soldaten überqueren Grenze

Zeichen der friedlichen Annäherung: Nord- und Südkoreanische Soldaten überqueren Grenze
Ein nordkoreanischer und ein südkoreanischer Soldat geben sich zur Wiedereröffnung einer Straße, die die beiden Koreas miteinander verbindet, die Hände, DMZ, Korea, 22. November 2018.
Als Zeichen der Annäherung unternahmen am Mittwoch Soldaten Nordkoreas erste Schritte auf südkoreanischem Boden, südkoreanische Soldaten betraten den Norden. Letztliches Ziel ist die Schaffung einer gemeinsamen Friedenszone ohne Waffen.

Im September entschieden der südkoreanische Präsident Moon Jae-in und das nordkoreanische Regierungsoberhaupt Kim Jong-un, dass eine limitierte Zahl an Grenzposten in der Entmilitarisierten Zone (DMZ) abgezogen werden soll. Um sicherzustellen, dass beide Seiten der Übereinkunft nachgekommen sind, jeweils elf Grenzposten zu zerstören, überquerten elf Soldaten aus dem Süden die Grenze nach Norden und vice versa. Bevor sie die Grenze übertraten, schüttelten sich die Soldaten gegenseitig die Hände. 

Ingenieure waren aus dem Süden nach Nordkorea gereist, um das veraltete Schienennetz zu überprüfen. Das Friedensdorf Panmunjom wird jetzt von 35 unbewaffneten Koreanern beider Seiten bewacht. 

(Symbolbild). Ein südkoreanischer Zug auf den Eisenbahngleisen, die nach Nordkorea führen, innerhalb der entmilitarisierten Zone.

Das südkoreanische Verteidigungsministerium

Das ist das erste Mal seit der Teilung, dass Soldaten aus dem Norden und dem Süden (...) friedlich die militärische Demarkationslinie überqueren. 

Der Koreakrieg endete 1950 in einem Waffenstillstand. Besonders in Nordkorea forderte der Krieg viele Opfer. Nordkorea unterhält nahe der DMZ noch 150 ober- und unterirdische Wachposten, Südkorea nur 50. Endgültiges Ziel ist der Abzug aller Wachposten und der Wandel der DMZ in eine "Friedenszone". 

Die Gespräche zwischen den USA und Nordkorea sind zum Stillstand gekommen. Ein Besuch Kim Jong-uns in Südkorea wird bis Ende des Jahres nicht möglich sein. Zu groß ist die Sorge um dessen Sicherheit. Nordkorea fordert von den USA, angesichts der Zugeständnisse Pjöngjangs zur Abrüstung, die Sanktionen aufzuheben. US-Präsident Donald Trump hatte angekündigt, es werde Anfang 2019 einen weiteren Gipfel mit Kim Jong-un geben. Bestätigt wurde eine erneute Zusammenkunft bislang nicht. 

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen