icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Ecuadors Staatschef Lenín Moreno sagt wegen Protestwelle Deutschlandbesuch ab

Ecuadors Staatschef Lenín Moreno sagt wegen Protestwelle Deutschlandbesuch ab
Ecuadors Staatschef Lenín Moreno sagt wegen Protestwelle Deutschlandbesuch ab (Archivbild)
Wegen der Proteste und Ausschreitungen in Ecuador hat Präsident Lenín Moreno hat einen Deutschlandbesuch abgesagt. Der Staatschef sollte vom 8. bis 10. Oktober nach Deutschland reisen, wo unter anderem ein Treffen mit dem Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier geplant war.

Wie der ecuadorianische Außenminister José Valencia am Samstag (Ortszeit) erklärte, wolle Lenín Moreno die Entwicklung der Lage im südamerikanischen Land im Blick behalten.

Über 350 Festnahmen bei Transportstreik in Ecuador

Transportunternehmer hatten gegen die Erhöhung der Spritpreise protestiert und das Land am Donnerstag und Freitag lahmgelegt. Die Regierung verhängte für 60 Tage den Ausnahmezustand. Mehr als 350 Menschen wurden wegen Ausschreitungen und Behinderung des öffentlichen Verkehrs festgenommen. Die Lage blieb auch am Samstag angespannt, obwohl der Streik aufgehoben wurde. Die Regierung erklärte sich bereit, einen Dialog mit den betroffenen Unternehmern aufzunehmen. Am Samstag wurden erste Erhöhungen der Bustarife genehmigt.

Die Treibstoffpreise waren durch die Streichung von Regierungssubventionen stark angestiegen. Die Maßnahme war Teil von Strukturreformen, zu deren Umsetzung sich die Regierung im Gegenzug für einen Kredit des Internationalen Währungsfonds (IWF) von 4,2 Milliarden Dollar verpflichtet hatte.

Mehr zum ThemaEcuador lässt USA die Galapagosinseln als "Flugzeugträger" nutzen (Video)

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen