icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

"Weiterer US-freundlicher Führer": Trump und Haley gratulieren Bolsonaro zum Amtsantritt

"Weiterer US-freundlicher Führer": Trump und Haley gratulieren Bolsonaro zum Amtsantritt
Der neue wichtigste Mann im Land: Der neue brasilianische Präsident, Jair Bolsonaro, zeigt auf die Präsidenten-Schärpe, die ihm kurz zuvor der scheidende Präsident Michel Temer übergeben hat.
US-Präsident Donald Trump hat dem ultrarechten, neuen Präsidenten Brasiliens, Jair Bolsonaro, zum Amtsantritt gratuliert und seine Rede gelobt. Beste Glückwünsche verschickte auch die bisherige US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Nikki Haley.

Der US-Präsident schrieb am Dienstag via Kurznachrichtendienst Twitter: "Glückwunsch an Präsident Jair Bolsonaro, der gerade eine großartige Rede zur Amtseinführung gehalten hat – die USA sind bei Ihnen!"

Bolsonaro hatte zuvor im Kongress den Amtseid abgelegt. In seiner Rede kündigte er einen "nationalen Pakt" an, um Brasilien voranzubringen. "Wir haben jetzt die einzigartige Möglichkeit, unser Land neu aufzubauen", sagte Bolsonaro. Er erklärte, er werde unter anderem die "Gender-Ideologie bekämpfen". "Korruption, Privilegien und Vorteile müssen enden. Wir werden Tag und Nacht unser Ziel verfolgen, Wohlstand und Sicherheit für unsere Bürger zu schaffen", so Bolsonaro. Zum Abschluss seiner Antrittsrede machte er seinem Ruf als Kommunistenfeind noch einmal alle Ehre. Er schwenkte die brasilianische Fahne und rief: "Das ist unsere Flagge – und sie wird niemals rot sein."

Gefahr des wachsenden Einflusses Chinas in der Region erkannt

Für die Glückwünsche aus dem Weißen Haus revanchierte sich der Ex-Militär, der von Analysten auch "Trump der Tropen" genannt wird, kurze Zeit später: "Lieber Präsident Trump, ich weiß Ihre ermutigenden Worte wirklich zu schätzen. Gemeinsam und unter Gottes Schutz werden wir unseren Völkern Wohlstand und Fortschritt bringen."

Auch Nikki Haley gratulierte via Twitter: "Glückwunsch an den neuen brasilianischen Präsidenten Bolsonaro. Es ist großartig, einen weiteren US-freundlichen Führer in Südamerika zu haben, der sich dem Kampf gegen Diktaturen in Venezuela und Kuba anschließen wird, und der die Gefahr des wachsenden Einflusses Chinas in der Region deutlich versteht.

Persönlich gratulierten bei den Feierlichkeiten in Brasilia US-Außenminister Mike Pompeo, der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, der ungarische Regierungschef Viktor Orbán, der chilenische Präsident Sebastián Piñera und sogar der linke bolivianische Staatschef Evo Morales. Bolsonaros Anhänger feierten den Amtsantritt ihres Helden auf den Straßen und Plätzen. "Mythos, Mythos", skandierten sie und "Der Hauptmann ist gekommen."

Mehr zum Thema - Bolsonaro top - Maduro hop: Washingtons Definition von Despoten und mehr Druck auf Venezuela & Kuba

(mit Material von dpa)

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen