icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Audi-Mitarbeiter schrieb schon 2003 "Gedicht" über Abschalteinrichtungen

Audi-Mitarbeiter schrieb schon 2003 "Gedicht" über Abschalteinrichtungen
Machte sich ein Audi-Techniker schon 2003 über die Abgasaffäre lustig?
Laut einem Bericht des Bayerischen Rundfunks (BR) soll ein Audi-Mitarbeiter schon 2003 in einem per Mail verschickten Gedicht über Abschaltvorrichtungen gesprochen haben. Erst 2015 entdeckte die kalifornische Emissionsschutzbehörde CARB den Dieselskandal.

Mehr zum Thema - CDU-Politiker gehen im Streit um CO2-Steuer auf Distanz zu Kramp-Karrenbauer

Es ist ein ungeheuerlicher Fund: Dem BR liegt offenbar ein Dokument vor, das belegt, dass ein Audi-Entwickler im Jahr 2003 eine E-Mail an Kollegen geschickt hat, in der er Abschaltvorrichtungen erwähnt. In dem Gedicht "frei nach Goethe" und dessen Gedicht "Erlkönig" geht es um die illegalen Abschalteinrichtungen, im Englischen "Defaet device" genannt.

Die kalifornische Emissionsschutzbehörde CARB war erst 2015 hinter die Tricksereien mit Abschaltvorrichtungen gekommen. Laut dem Bericht des BR hat das Gedicht folgenden Inhalt:

Der Erlkönig anno 2004

Wer rennt so spät Meile um Meile?

Es ist der Serienbetreuer in wilder Eile!

Er hält sein Omniprog fest im Arm,

und auch sein Ecoute ist schon warm.

"Mein Serienbetreuer, was birgst du so bang dein Gesicht?"

Siehst, Kunde, du den CARB Officer nicht?

Den Amy mit Scantool und Handschellen? –

"Mein Betreuer – es ist nur ein Provinzsheriff."

"Defeat device, komm her zu mir!

Gar schöne Spiele spiel ich mit dir;

Manch' Schweinerei liegt auf der Hand,

die ich will verdecken mit nem Hystereseband."

Mein Betreuer, und du Kunde, höret ihr nicht,

was der Aggregator uns leise verspricht? –

"Seid ruhig, bleibt cool, wahrt euer Gesicht

es murrt nur der TÜV, die Carb merkt das nicht."

"Willst feine Diagnose, du mit mir gehn?

Mein Disablebit soll dich wiegen schön,

meine appl incs werden Dein RBM verbiegen,

so dass wir beim Auslesen immer gut liegen!"

Mein Betreuer, mein Kunde, und siehst du nicht dort

des Officers accuse am supreme court? –

"Mein Kunde, mein Betreuer, mit deutschen Bier man den gewinnt;

dann unsere Ausrede die glaubt der bestimmt."

"Ich liebe dich, laß und machen nen schnellen Patch;

und dann lösch ich das Fehlerbit im power latch."

Mein Kunde, mein Betreuer, der Officer naht heran!

Mit dem Scantool hat er mir ein Leid angetan!

Dem Kunden graust’s, er gelobt Rückruf geschwind,

und dem Projektleiter das Blut gerinnt;

er flasht die Flotte mit Müh' und Not,

jedoch zu spät – die Readiness bleibt tot.

Zudem sollen die Recherchen vom BR und dem Handelsblatt ergeben haben, dass Audi offenbar noch tiefer in den Dieselskandal verwickelt ist, als bislang bekannt. Wie der BR berichtet, soll der Autobauer einige Dieselfahrzeuge der Abgasnorm Euro-6 noch bis Anfang 2018 verkauft haben, in denen jeweils bis zu vier verschiedene Abschalteinrichtungen verbaut worden sind.

In dem Bericht steht weiter, dass das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) die entsprechenden Modelle zurückgerufen und die nicht öffentlichen Bescheide dafür zwischen Oktober 2017 und Januar 2018 verschickt habe. Laut den Recherchen sollen insgesamt mehr als 200.000 Fahrzeuge in Deutschland betroffen sein, darunter auch Modelle von Porsche und VW, da die größeren Diesel-Motoren von Audi samt Abgastechnik auch in Fahrzeugen der Schwesterfirmen verbaut wurden.

Mehr zum Thema - Das Kartell: BMW, Daimler und VW sollen illegale Absprachen getroffen haben

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen