icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Videoreportage: Mega-Projekt Nord Stream 2 - Fakten und Zahlen

Videoreportage: Mega-Projekt Nord Stream 2 - Fakten und Zahlen
Der Bau der Erdgaspipeline Nord Stream 2 durch die Ostsee schreitet voran. In Lubmin am Greifswalder Bodden soll die Pipeline und mit ihr das russische Gas deutschen Boden erreichen. RT Deutsch war vor Ort und hat sich auf der Baustelle umgehört.

Es ist ein Mega-Projekt. Die Offshore-Erdgaspipeline Nord Stream 2 stellt eine direkte Verbindung zwischen den weltweit größten Erdgasvorkommen in Russland (47 Billionen Kubikmeter) und der EU dar. Zwei Röhren werden über 1.230 Kilometer parallel auf dem Boden der Ostsee bis nach Lubmin verlaufen.

Mehr zum ThemaSanktionen gegen Nord Stream 2: USA erhöhen Druck auf Bundesregierung

Dort kommt auch schon die Pipeline Nord Stream 1 an. 55 Milliarden Kubikmeter Gas sollen künftig jährlich durch Nord Stream 2 fließen und die Energieversorgung in der EU sichern. Den Investitionsaufwand von 8 Milliarden Euro teilen sich auf der einen Seite der russische Gasriese Gazprom und auf der anderen Seite die westlichen Unternehmen Engie, OMV, Royal Dutch Shell, Uniper und Wintershall.

Nord Stream 2 entwickelt sich aber auch zunehmend zum Politikum. Besonders die USA verurteilen das Projekt und über Druck auf Deutschland aus. RT Deutsch war auf der Baustelle in Lubmin vor Ort und hat interessante Fakten und Aufnahmen mitgebracht.

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen