icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Ägyptischer Milliardär: Ölpreis wird binnen 18 Monaten 100 US-Dollar pro Barrel erreichen

Ägyptischer Milliardär: Ölpreis wird binnen 18 Monaten 100 US-Dollar pro Barrel erreichen
Einer der reichsten Ägypter, der Milliardär Naguib Sawiris, weist in einem Interview darauf hin, dass der Ölpreis auf 100 US-Dollar pro Barrel steigen könnte. Außerdem betont er, dass dies der richtige Zeitpunkt sei, in Aktien von Fluggesellschaften zu investieren.

Der Ölpreis könnte innerhalb der nächsten 18 Monate 100 US-Dollar pro Barrel erreichen, prognostizierte der ägyptische Milliardär Naguib Sawiris am Mittwoch gegenüber CNBC. Ob dies tatsächlich eintreten wird, ist fraglich, da Brent derzeit unter 30 US-Dollar pro Barrel gehandelt wird.

Sawiris, Vorsitzender eines der größten ägyptischen Unternehmen, Orascom Telecom Media and Technology, ist der zweitreichste Mann Ägyptens. Sein Nettovermögen wird auf 3 bis 7,5 Milliarden US-Dollar geschätzt. Die genaue Zahl ist schwer festzulegen, da Nettovermögen derzeit schwanken und einen Negativtrend aufweisen.

Der ägyptische Milliardär sagte im CNBC-Interview, dass er Aktien von Fluggesellschaften kaufen würde. Zur gleichen Zeit stieß Warren Buffetts Berkshire Hathaway all ihre Airline-Aktien ab, nachdem die Holdinggesellschaft im ersten Quartal fast 50 Milliarden US-Dollar verloren hatte. Der Ausverkauf traf die betroffenen Fluggesellschaften hart.

Sawiris sprach sich nicht nur für Investitionen in Öl aus, das seiner Meinung nach bald bis zu 100 US-Dollar pro Barrel kosten könnte. Er kritisierte auch Saudi-Arabien und Russland, die seiner Meinung nach versuchen würden, die US-Schieferölindustrie zu zerstören. Sawiris hob hervor, dass er den Plan von US-Präsident Donald Trump unterstütze, die US-amerikanische Wirtschaft wieder zu öffnen. Sawiris wörtlich:

Vielleicht finden sie kein Heilmittel, keinen Impfstoff. Wie lange werden wir also noch zu Hause eingesperrt sitzen?

Symbolbild: Fracking-Standort des Chevron-Konzerns in der Nähe von Midland, Texas.

Genau diese Wiedereröffnung sei der vielversprechendste, vielleicht der einzige gangbare Weg für die Ölindustrie. Die derzeitige Vernichtung der Nachfrage sei für die hoch verschuldete US-amerikanische Schieferölindustrie schwer zu verkraften, vor allem in Verbindung mit der bisherigen Überproduktion der OPEC und ihrer Verbündeten.

Sawiris ist ein Verfechter der sogenannten Wiederöffnungsbewegung. Er erklärte bereits vor einem Monat, dass er Selbstmord begehen wolle, falls die Sperrmaßnahmen nicht innerhalb von zwei Wochen aufgehoben würden.

Der Flugverkehr ging um 90 Prozent zurück, wobei die Fluggesellschaften derzeit monatlich zehn Milliarden US-Dollar verlieren, so das US-Wochenmagazin Barron's. Das Blatt berichtete am Mittwoch unter Verweis auf den Citi-Analysten Stephen Trent, dass dies es ein guter Zeitpunkt sein könnte, Aktien von Fluggesellschaft zu kaufen.

Mehr zum Thema - Russland: Putin ruft zu globalen Anstrengungen zur Stabilisierung der Energiemärkte auf

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen