icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Rassismus oder natürliche Schönheit? Möbelhersteller vergleicht sein Leder mit Menschenrassen

Rassismus oder natürliche Schönheit? Möbelhersteller vergleicht sein Leder mit Menschenrassen
Screenshot der mittlerweile gelöschten Werbung von HOME COLLECTION
"Verwenden die etwa Menschenhaut für ihre Sofas?" wunderten sich viele Internetnutzer über die fragwürdige Werbung eines russischen Möbelherstellers. Auf dem Bild verglich die Möbelfabrik Models verschiedener Hautfarbe mit Lederbezügen.

Die zweifelhafte Collage wurde im Januar vom Möbelhersteller Home Collection aus der Stadt Rjasan im sozialen Netzwerk VKontakte veröffentlicht, ging aber erst diese Woche viral, nachdem ein Kanal auf Telegram auf die Werbung aufmerksam machte. Auf dem Bild sind sechs junge Frauen unterschiedlicher Hautfarbe abgebildet. Daneben ist ein Farbspektrum zu sehen, das sechs Farben für die Lederbezüge von Sesseln und Sofas zeigt. Die Bildunterschrift dazu lautet:

Jede Hautfarbe ist autark und einzigartig. Gleichzeitig können Sie durch die Kombination mehrerer Hautfarben natürliche Farblösungen erstellen. Ob weicher Ton, Bergklippen, Vulkanasche, warmes Holz oder fruchtbarer Boden – diese Farbtöne passen perfekt in jedes Interieur und schaffen eine Atmosphäre der Einheit mit der Natur.

Die Werbung löste Kontroversen aus. Internetnutzer waren allerdings gespalten darüber, wer von der Anzeige beleidigt sein sollte und warum. Viele warfen dem Möbelhersteller Rassismus vor. Beim genauen Hinschauen sahen die Nutzer jedoch ein, dass dies eine Beleidigung der gesamten Menschheit sei, da auf dem Bild mehrere Hautfarben abgebildet sind. Vor allem der Vergleich menschlicher Haut mit Leder war vielen ein Dorn im Auge. Empörte Nutzer erwähnten in diesem Zusammenhang auch die Methoden der "Hexe von Buchenwald" Ilse Koch, die aus Menschenhaut ermordeter KZ-Insassen Lampenschirme hergestellt haben soll.

Eine Unternehmenssprecherin teilte dem Radiosender Goworit Moskwa mit, dass die Werbung mittlerweile gelöscht worden sei und die zuständigen Mitarbeiter geschult würden.  

Mehr zum ThemaTurnschuhe mit vermeintlichem Hitler-Konterfei: Vorwürfe gegen Sportmarke Puma

Folge uns aufRT
RT
Kriegstrauma loslassen lernen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen