icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Französische Gemeinde verhängt wegen Ärztemangels Sterbeverbot an Wochenenden und Feiertagen

Französische Gemeinde verhängt wegen Ärztemangels Sterbeverbot an Wochenenden und Feiertagen
Französische Gemeinde verhängt wegen Ärztemangels Sterbeverbot an Wochenenden und Feiertagen (Symbolbild)
Seit dem 6. Dezember ist es den Einwohnern der französischen Gemeinde La Gresle untersagt, ihr Leben an Wochenenden auszuhauchen. Der Grund ist ein akuter Mangel an Ärzten, die den Tod bescheinigen können. Die Behörden wollen mit dem Verbot auf die Notsituation aufmerksam machen.

Am 1. Dezember ist in der französischen Gemeinde La Gresle ein Einwohner gestorben. Da dies an einem Sonntag passierte, war der behandelnde Arzt außer Dienst. Der Rettungsdienst konnte den Tod des Patienten auch nicht bescheinigen, weil er einer anderen Gemeinde untergeordnet ist, die auch unter einem Mangel an Medizinpersonal leidet. Vor diesem Hintergrund musste die Bürgermeisterin Isabelle Dugelet unversehens nach einem Ausweg aus der misslichen Lage suchen. Ein Bereitschaftsarzt ließ sich nur in einem benachbarten Bezirk finden.

Vor diesem Hintergrund beschloss die Bürgermeisterin, ein "provokatives" Dekret zu erlassen, wonach die rund 900 Einwohner an Feiertagen und an Wochenenden bitte nicht zu Hause sterben dürfen. Somit wollte sie auf das Problem aufmerksam machen.

Mehr zum Thema"Wozu zusammenkommen, wenn man schon tot ist?" Sterbender Brite feiert seine eigene Totenwache

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen