icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Wer zu früh jubelt, kann das Nachsehen haben: Favorit verlangsamt 5.000-Meter-Lauf knapp vorm Ziel

Wer zu früh jubelt, kann das Nachsehen haben: Favorit verlangsamt 5.000-Meter-Lauf knapp vorm Ziel
Wer zu früh jubelt, hat das Nachsehen: Favorit entschleunigt bei 5.000-Meter-Lauf knapp vor dem Ziel
Ein Läufer hat wegen seines Irrtums auf der Zielgeraden eine bittere Niederlage einstecken müssen. Der äthiopische Athlet Hagos Gebrhiwet war der Favorit des 5.000-Meter-Laufs, der am Freitag in Lausanne ausgetragen wurde. Seine Vorfreude auf den Sieg kam aber zu früh.

Der Bronze-Olympionike war bei dem Wettbewerb im Rahmen der IAAF Diamond League seinen Rivalen weit voraus. 400 Meter vor einem sicheren Sieg dachte sich der 25-Jährige jedoch irrtümlicherweise schon hinter der Ziellinie. Hagos Gebrhiwet begann Jubelgesten zu zeigen, wechselte die Piste und entschleunigte. Der Läufer bemerkte seinen Fehler erst, als ein Landsmann Yomif Kejelcha unbeirrt an ihm vorbeirannte. Der Favorit erreichte so nur das zehntbeste Resultat (13:09:59) – fast 9 Sekunden mehr als der Sieger erzielte.

Mehr zum Thema"Einfach zu groß für den Sieg": Marathonläufer in Big-Ben-Kostüm kriegt Probleme an Ziellinie

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen