icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Spiel auf Leben und Tod: Särge als Trophäen bei Hallenfußball-Meisterschaft in Peru

Spiel auf Leben und Tod: Särge als Trophäen bei Hallenfußball-Meisterschaft in Peru
Spiel auf Leben und Tod: Sarg als Trophäe bei Hallenfußball-Meisterschaft in Peru (Symbolbild)
Ein Bestattungsunternehmen in Peru hat in Juliaca im Süden des Landes eine örtliche Hallenfußball-Meisterschaft organisiert. Daran nahmen zwölf Mannschaften teil, die zwölf Unternehmen der Branche repräsentierten. Die drei besten Teams wurden mit je einem Sarg prämiert.

Die Hallenfußball-Meisterschaft wurde vom Bestattungsunternehmen "Maraza" organisiert und hieß auf Spanisch "Copa Ataúdes", was sich auf Deutsch als "Särge-Cup" übersetzen ließe. Um die drei ersten Plätze wetteiferten zwölf Mannschaften der zwölf örtlichen Bestattungsfirmen. Am 1. Mai fand die Preisverleihung statt. Der Sieger der diesjährigen Meisterschaft, das Bestattungskonsortium "Flores", erhielt für seine sportliche Leistung einen rund 1.300 US-Dollar teuren Sarg. Auf Platz zwei landete die Bestattungsfirma der Brüder Hancco, gefolgt von "Virgen de Fátima". Diese Teams mussten sich mit billigeren Särgen begnügen.

Die Sieger schulterten anschließend ihre Trophäen und drehten eine Siegesrunde um das Spielfeld.

Der Besitzer des siegesreichen Bestattungskonsortiums "Flores", José Luis Olivera Pandia, bedankte sich bei Gott sowie dem Veranstalter der "Copa Ataúdes 2019" und verkündete, dass man im nächsten Jahr zu dem Wettbewerb 40 Unternehmen laden werde. Außerdem werde es mehr Preise – sprich Särge – geben.

Mehr zum ThemaDas Spiel mit dem Tod: Wiener Museum zeigt Grabsteine und Krematoriumsofen aus LEGO

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen