icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Sport in Quarantäne: Russische Schwimmerinnen trainieren in Badewanne und an Land

Sport in Quarantäne: Russische Schwimmerinnen trainieren in Badewanne und an Land
Sport in Quarantäne: Russische Schwimmerinnen trainieren in Badewanne und an Land (Symbolbild)
Leistungssport und Quarantäne sind zwei Sachen, die kaum zueinander passen. Um trotz der Corona-Pandemie in Form zu bleiben, schlagen sich viele Sportler mit Gymnastik durch. Schwimmern reicht das offensichtlich nicht. Zwei Olympia-Meisterinnen aus Russland wissen sich zu helfen.

Die fünffache Olympia-Siegerin im Synchronschwimmen, Swetlana Romaschina, hat mit ihrem jüngsten Instagram-Video einen weltweiten Hit gelandet. Dort zeigt die Russin eine Kür – aber nicht in einem herkömmlichen Schwimmbecken, sondern in ihrer Badewanne. An der "neuen Routine" der Kunstschwimmerin nimmt auch ihre dreijährige Tochter Alexandra teil.

Eine andere Olympionikin und Weltmeisterin aus Russland, Julija Jefimowa, kommt sogar ohne Badewanne aus. Die Brustschwimmerin trainiert unter anderem auf der Theke in ihrer Küche. Ihren Fans hat sie ein paar spektakuläre Tipps auf Instagram gegeben.

Mehr zum Thema99-jähriger an Rollator gefesselter Weltkriegs-Veteran sammelt Millionenspende für Medizinpersonal

Folge uns aufRT
RT
Trends: # Corona-Pandemie

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen