Kältestes Dorf auf Erden: Bewohner sibirischer Siedlung bleiben unbeeindruckt von -62 Grad Celsius

Kältestes Dorf auf Erden: Bewohner sibirischer Siedlung bleiben unbeeindruckt von -62 Grad Celsius
Der sibirische Außenposten von Oimjakon ist offiziell der kälteste dauerhaft bewohnte Ort auf der Erde. Dennoch gehen seine Bewohner trotz klirrender Temperaturen von unglaublichen minus 62 Grad Celsius ihrer täglichen Routine nach.

Tatsächlich ist durchaus möglich, dass es sogar noch kälter als minus 62 Grad werden kann, berichtet die Siberian Times, denn der digitale Thermometer der Siedlung höre wegen der eisigen Kälte auf zu funktionieren, wenn er diese Marke erreiche.

Während es ein interessantes Foto- und Pressethema ist, kommen die Einheimischen der russischen Jakutien-Republik gut mit dem Wetter zurecht. Die beißende Temperatur ist keine Entschuldigung, um drinnen zu bleiben, auch nicht für die jüngsten Bewohner des kältesten Ortes der Erde.

"Unsere Ferien auf dem Land", schrieb eine Frau, die ein Foto ihres Sohnes in der verschneiten Landschaft postete.

Die lokalen Schulkinder durften endlich den Unterricht ausfallen lassen, nachdem die Temperaturen im Dorf unter minus 53 Grad Celsius fielen, was als Schwelle gilt, gemäß der die Schulen schließen müssen. Doch als die Temperaturen im November bei minus 50 Grad Celsius lagen, besuchten die Kinder den Unterricht wie gewohnt.

#оймякон#полюс холода

Публикация от Sivtsev Semen (@sivtsevsema958)

Inzwischen ging ein Foto von Nastja, einer 24 Jahre alten Instagram-Nutzerin viral, auf dem sie mit Wimpern abgebildet ist, die weiß wie Eiszapfen geworden sind. Minus 47 Grad Celsius, 15 bis 20 Minuten zu Fuß und Sie bekommen natürliches Mascara auf Ihre Wimpern", scherzt Nastja.

Все уже в курсе, что у нас тут -50? И да, мы выбираемся из дома (приходится) и Ходим по улицам, при этом остаёмся в живых😂 даже видосик снять можно и сфоткаться🤣да и вообще жарковато как то😂 Два года назад выкладывая подобное фото, я подумать не могла, что все эти два года оно будет путешествовать по интернету и побывает во всевозможных пабликах😂 даже до @9gag дошло😅 Чтож, пора обновить фоточку то😂😂😂 А вообще у меня такое ощущение, что я ввела какую то моду фоткать замороженные реснички или до того, как сама сфоткала их не замечала этого, но ведь сейчас почти у каждой жительницы Якутска имеется такая фоточка, правда ведь😏 а два года назад их было не так много😅 А ещё видосик ловите🤣 И нет, пандой я после этого не становлюсь, слава моей туши для ресниц, которая не течёт после этого😍❤️ Тут могла бы быть реклама туши, но не будет😅 И нет, это я не специально шла и дышала спецом на ресницы, это просто путь на работу в -47🤷🏼‍♀️ минут 15-20 на улице и готово❄️ #зима #winter #yakutsk #yakutia

Публикация от Anastasia Gruzdeva (@anastasiagav)

Ein Video, das einen lächelnden, neunjährigen Jungen zeigt, der den Schnee vom Rücken eines Pferdes bürstet, das unter einer schneebedeckten Pferdekoppel steht, ist ein typisches Beispiel für die Stärke der Bewohner.

Für uns sind diese Temperaturen eine Selbstverständlichkeit. Es ist merkwürdig, dass Journalisten anrufen und fragen, wie wir dort leben. Ich sage: Kommen Sie und überzeugen sich selbst. Wir leben ein normales Leben", sagt Semjon Winokurow, der das Video drehte.

Diese chinesischen "Eisbesucher" zeigten eine beeindruckende Bereitschaft, den eisigen Temperaturen zu trotzen, als sie sich auszogen und tanzten, bevor sie in den lokalen Quellen baden gingen.

Im Jahr 1933, als die Temperaturen auf minus 68 Grad Celsius sanken, wurde der Ort als kältester dauerhaft bewohnte Ort der Erde in das Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen. Nur in der Antarktis kann es noch kälter werden, sie ist aber nicht dauerhaft bewohnt.