icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Ungewöhnlicher Fund in Epstein Anwesen: Gemälde von Bill Clinton in blauem Kleid

Ungewöhnlicher Fund in Epstein Anwesen: Gemälde von Bill Clinton in blauem Kleid
"Parsing Bill" von Petrina Ryan-Kleid in Epstein New York Anwesen.
Dem Milliardär Jeffrey Epstein wurde sexueller Missbrauch Minderjähriger und Sex-Handel vorgeworfen. Vor Prozessbeginn nahm er sich in seiner Zelle das Leben. In seinem New Yorker Stadthaus wurde nun ein Gemälde entdeckt, welches Bill Clinton in einem blauen Kleid zeigt.

Epsteins New Yorker Stadthaus ist ein Museum der Kuriositäten, in der Phantasie des Milliardärs schien es keine Grenzen zu geben. Der New York Times erläuterte ein Zwangsvollstrecker seine Beobachtungen. Laut Vanity Fair war sein New Yorker Zuhause die größte Privat-Residenz Manhattans. 

Das Herzstück der ungewöhnlichen Sammlung Epsteins: ein Gemälde, welches Bill Clinton in einem Frauenkleid darstellt:  

Es hing dort prominent - sobald Sie reinkamen - in einem Raum auf der rechten Seite. Jeder, der es sah, lachte und grinste. 

Das Ölgemälde ist eine Anspielung auf die Affäre zwischen dem ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton und der Praktikantin im Weißen Haus Monica Lewinsky. Hierauf zu sehen ist Clinton auf einem Stuhl im Oval Office sitzend, gekleidet in einem langen blauen Kleid, an seinen Füßen rote Stöckelschuhe. Das Kunstwerk schuf Petrina Ryan-Kleid. 

Am Samstag wurde Epstein erhängt in seiner Zelle gefunden. Auch Bill Clinton und Donald Trump zählten zu seinen Freunden. Nach dem scheinbaren Selbstmord Epsteins verbreitete Trump einen Tweet weiter, nach welchem die Clintons Schuld an dessen Tod seien. Der Sprecher der Clintons, Angel Urena, ließ verlauten, Clinton wisse nichts im Hinblick auf die "schrecklichen Verbrechen Jeffrey Epsteins". Nicht die heutigen und nicht die vor Jahren. Die vier Reisen, welche Clinton in den Jahren 2002 und 2003 in Epsteins privater Boeing 727 unternahm, hätten damit nichts zu tun gehabt. In der Karibik besaß Epstein eine Privatinsel. Dort soll er Minderjährige sexuell missbraucht und Orgien gefeiert haben. Auch Kevin Spacey nutzte die Boeing Epsteins. 

Die Metropolitan Correctional Facility, in der Jeffrey Epstein am 10. August 2019 tot in seiner Gefängniszelle gefunden wurde, New York City, USA.

Die Eingangshalle ließ die Besucher erschaudern. Diese war geziert mit Augäpfeln an den Wänden, einst hergestellt für verletzte Soldaten. Diese importierte Epstein aus Großbritannien. 

Das Gemälde war nicht die einzige Kuriosität, welche die Zwangsvollstrecker entdeckten. Eine Wand zierte ein realistisches Bild einer Gefängniszelle mit Stacheldraht, Justizvollzugsbeamten und einer Wachstation. In der Mitte Epstein selbst. Von einem Kronleuchter hing eine weibliche Puppe in einem Brautkleid. Die Figuren eines Schachbretts waren wie spärlich gekleidete Models gestaltet. Auf einem Piano war ein ausgestopfter Pudel. 

Noch nicht bestätigt ist, wie sich Epstein das Leben genommen hat. Ihm drohten 45 Jahre Gefängnis. 

Trump verteidigt seinen Retweet, der die Clintons mit Epstein-Tod in Verbindung brachte.

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen