icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

USA schaden mit Ausschluss von Huawei bei Lizenzvergabe dem eigenem Technologiesektor

USA schaden mit Ausschluss von Huawei bei Lizenzvergabe dem eigenem Technologiesektor
Washington tut sich zurzeit schwer, US-Unternehmen spezielle Lizenzen für den Handel mit dem chinesischen Kommunikationsriesen Huawei auszustellen. Diese Einschränkungen könnten dem US-Technologiesektor schaden, so die Geschäftsführer mehrerer US-Technologieunternehmen.

Das Weiße Haus hält sich bei der Vergabe von Lizenzen zurück, die es US-Unternehmen ermöglichen würden, mit dem chinesischen Technologieriesen Huawei Handeln zu betreiben, berichtet das Nachrichtenportal Bloomberg. Der Schritt folgte auf Chinas Importstopp von US-Agrarprodukten und könnte dem US-Tech-Sektor schaden.

US-Handelsminister Wilbur Ross, der für die Vergabe der Sonderlizenzen an qualifizierte Unternehmen zuständig ist, erklärte, dass er 50 Anfragen von Unternehmen erhalten habe, die ihre Geschäftsbeziehungen mit Huawei wieder aufnehmen wollten. Eine Entscheidung hierüber stehe nun an.

Huawei, einer der größten Halbleiterkäufer der Welt, gab im vergangenen Jahr elf Milliarden US-Dollar für Komponenten von US-Unternehmen wie Qualcomm, Microsoft und Google aus. Die Fortsetzung dieses lukrativen Geschäfts hängt nun von der Verlängerung der Ausnahmeregelungen ab, die diesen Unternehmen (und vielen anderen) gewährt wurden, um ihre Produkte nach den US-Sanktionen im Mai weiterhin an Huawei zu verkaufen.

US-Präsident Donald Trump erklärte letzte Woche, dass er nicht beabsichtige, seine Entscheidung, wonach US-Lieferanten nicht-sicherheitsrelevante Produkte an Huawei verkaufen dürfen, rückgängig zu machen. Er sagte, dass das Thema nichts mit den laufenden Handelsgesprächen zu tun habe.

Diese Entscheidung wurde jedoch im Juni im Rahmen einer inzwischen hinfälligen Handelsübereinkunft getroffen, was die Zukunft der Trump-Präsidentschaft in Frage stellt, zumal China seine Landwirtschaftsimporte aus den USA gedrosselt hat. Diese brachten im vergangenen Jahr noch 5,9 Milliarden US-Dollar ein. Einige US-Unternehmen spüren bereits den Beginn einer Krise, da sich der Wegfall des Umsatzes mit Huawei auf die Unternehmensergebnisse auswirkt.

Die Geschäftsführer mehrerer Technologieunternehmen trafen sich letzten Monat mit Trump und baten um Genehmigung, weiterhin Komponenten an Huawei verkaufen zu dürfen. Sie argumentierten, dass das chinesische Unternehmen die Produkte, die es von US-Unternehmen kauft, von chinesischen Konkurrenten beziehen könnte – was bedeutet, dass das Verbot dem US-Technologiesektor schaden und gleichzeitig seinen asiatischen Konkurrenten helfen würde.

Mehr zum Thema - China überholt USA in Top 500-Liste der weltweit größten Unternehmen

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen