"Pay to Play" – Politische Korruption in den USA

"Pay to Play" – Politische Korruption in den USA
Symbolbild
In keinem politischen System der Welt spielt Geld eine größere Rolle als in den USA. Nirgends scheint der Wahlerfolg enger und direkter an Finanzmittel gebunden.

Auch wenn sich politische Korruption häufig schlecht beweisen lässt, drängen sich dem Beobachter doch gewisse Muster auf. Offenbar findet innerhalb der politischen Klasse sogar ein gewisser Konkurrenzkampf um gut dotierte Themen statt.

Mehr zum Thema - Das Jerusalem-Dekret: Ein Versprechen an reiche Spender

So setzen sich Kandidaten für Positionen ein, von denen sie eigentlich nichts halten. Dies nur, um auf diese Weise zu verhindern, dass ein politischer Gegner zur Durchsetzung dieser Position Wahlkampfspenden erhält. Im Land der selbsternannten Hüter der Freiheit geht es sehr abenteuerlich zu.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen