Mainstream in der Krise: US-Bürger glauben den Medien nicht mehr

Mainstream in der Krise: US-Bürger glauben den Medien nicht mehr
US-Präsident Donald Trump spricht mit den Medien, bevor er das Weiße Haus für eine Reise nach New York verlässt.
Seit zwei Jahren wird den US-Amerikanern ständig erzählt, Russland habe sich in die Präsidentschaftswahlen 2016 eingemischt. Doch immer weniger Menschen interessiert das. Die Mainstreammedien wollen ihr Dauerfeuer gegen Präsident Trump dennoch nicht aufgeben.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen