icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

IS-Anhänger wollten Waffen von Polizei rauben, Anschläge in Moskau verüben – bis zu 19 Jahre Haft

IS-Anhänger wollten Waffen von Polizei rauben, Anschläge in Moskau verüben – bis zu 19 Jahre Haft
IS-Anhänger wollten Waffen von Polizei rauben, Anschläge in Moskau verüben – bis zu 19 Jahre Haft (Symbolbild: Mitarbeiter des russischen Geheimdienstes FSB sichern Grundstück bei Festnahme ab, 21.01.2019)
Zu Haftstrafen von 14 bis 19 Jahren in Strafkolonien unter strengen Auflagen wurden Anhänger einer Zelle der international agierenden Terrormiliz "Islamischer Staat" verurteilt, die eine Reihe von Terroranschlägen in Moskau geplant hatten. Die Terroristen planten, Geschäftsleute und Polizisten auszurauben, um so an Geld und Waffen zu kommen, und wurden im Jahr 2018 verhaftet. Jedoch gab der Pressedienst des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB dies erst am Freitag bekannt.

Die Ermittler fanden heraus, dass Babajew, der bereits der Terrormiliz "Islamischer Staat" angehörte, die Zelle gründete, in die er Dschanatlijew, Machadalijew, Gasimagomedow und Tukijew rekrutierte. Weitere Details, etwa zu den Umständen der Festnahmen, gab der FSB nicht bekannt.

Mehr zum Thema – FSB hebt Waffenschmuggler-Ring aus – Lieferungen aus der EU unterbunden

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen