icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Weihnachts-Sonderangebot: US-Stadt Baltimore kauft Waffenbesitzern Schießeisen ab

Weihnachts-Sonderangebot: US-Stadt Baltimore kauft Waffenbesitzern Schießeisen ab
Weihnachts-Sonderangebot: US-Stadt Baltimore kauft Waffenbesitzern Schießeisen ab (Symbolbild)
Gerade in der Weihnachtszeit hat die Polizei von Baltimore im US-Bundesstaat Maryland den Einwohnern die Möglichkeit gegeben, mit ihrer Hilfe die Stadt zu einem besseren Ort zu machen. Im Laufe eines dreitägigen Einsatzes wurden Einheimische herzlich dazu eingeladen, ihre illegalen Waffen freiwillig abzugeben – gegen garantierten Straferlass und einen runden Geldbetrag.

Dieser belief sich auf 25 Dollar für große Magazine, 100 Dollar für Kurzwaffen und Gewehre, 200 Dollar für halbautomatische Gewehre und 500 Dollar für vollautomatische Gewehre, berichtet die Zeitung The Baltimore Sun. Insgesamt stellte die Verwaltung von Baltimore 250.000 US-Dollar für die Aktion bereit. Wie ein Polizeisprecher gegenüber AFP mitteilte, seien innerhalb von drei Tagen 1.860 Waffeneinheiten eingesammelt worden, darunter sogar ein Raketenwerfer.

Bei circa 600.000 Einwohnern hat Baltimore bereits das vierte Jahr in Folge eine stabil hohe Tötungsrate von über 300 Menschen. Für die gesamten USA lag diese Zahl im vergangenen Jahr bei 40.000 Todesfällen durch Schusswaffen, Selbstmorde inbegriffen.   

Mehr zum ThemaZur "Teambildung": US-Firma schenkt Mitarbeitern Waffen als Weihnachtsgeschenk

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen