icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Stolpersteine zum Gedenken an Nazi-Opfer in Rom gestohlen

Stolpersteine zum Gedenken an Nazi-Opfer in Rom gestohlen
Stolpersteine zum Gedenken an Nazi-Opfer in Rom gestohlen (Symbolbild)
Unbekannte haben im Zentrum Roms 20 sogenannte Stolpersteine gestohlen, die zum Gedenken an italienische Holocaust-Opfer in eine Straße eingelassen waren. Die Messingtafeln des Künstlers Gunter Demnig seien in der Nacht zum Montag im Stadtteil Monti aus dem Pflaster entfernt worden, berichtete die jüdische Gemeinde in Rom auf ihrer Webseite Shalom.

"Wir verurteilen diese furchtbare Tat. Wir hoffen, dass die Polizei die Verantwortlichen sobald wie möglich finden wird", schrieb Bezirksbürgermeisterin Sabrina Alfonsi bei Facebook.

Die Stolpersteine erinnerten den Angaben zufolge an Mitglieder der jüdischen Familie Di Consiglio. Einige von ihnen waren während des Zweiten Weltkriegs von den Nationalsozialisten im deutschen Konzentrationslager Auschwitz im besetzten Polen ermordet worden, andere waren bei dem Nazi-Massaker in den Ardeatinischen Höhlen ums Leben gekommen. Bei der Massenhinrichtung am 24. März 1944 wurden 335 Menschen von den Nazis erschossen, darunter 75 Juden, wie das Projekt Gedenkorte Europa auf seiner Webseite schreibt.

Demnigs Stolpersteine erinnern an Opfer der NS-Zeit vor ihrem "letzten selbstgewählten Wohnort". Seiner Webseite zufolge liegen Stolpersteine inzwischen in 1.265 Kommunen in Deutschland sowie in mehr als 20 Ländern Europas. (dpa)

Mehr zum ThemaWeil Spiele-Verbot nicht reicht: FC Chelsea schickt rassistische Fans zur Schulung nach KZ Auschwitz

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen