icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Taliban stürmen Armeeposten und nehmen neun Soldaten als Geiseln

Taliban stürmen Armeeposten und nehmen neun Soldaten als Geiseln
Taliban stürmen Armeeposten und nehmen neun Soldaten als Geiseln (Symbolbild)
Taliban-Kämpfer haben im Westen Afghanistans einen Armeeposten gestürmt und zehn Soldaten getötet. Nach dem mehrere Stunden dauernden Angriff auf den kleinen Stützpunkt in der Provinz Farah hätten die Aufständischen neun überlebende Soldaten als Geiseln sowie die gesamte Ausrüstung mitgenommen, teilten Mitglieder des Provinzialrats am Sonntag mit. Ein Taliban-Sprecher veröffentlichte auf Twitter ein Video der gefangenen Soldaten.

Am Samstag war es afghanischen Spezialeinsatzkräften gelungen, elf Zivilisten aus einem Taliban-Gefängnis in der Südprovinz Helmand zu befreien. Während sich die Taliban seit einigen Monaten von Anschlägen auf Zivilisten distanzieren, haben ihre Angriffe auf Stützpunkte der Sicherheitskräfte und Regierungseinrichtungen zugenommen. Dies hat die Präsenz von Regierungskräften im Land ausgedünnt und die Sicherheitslage erheblich verschlechtert. So gilt in Farah inzwischen nur noch ein Gebiet im Umkreis von fünf Kilometern rund um die gleichnamige Provinzhauptstadt als von Kabul kontrolliert. (dpa)

Mehr zum ThemaMindestens 18 Tote bei Taliban-Angriff im Westen Afghanistans

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen