icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Serbien erinnert mit Armeemanöver an das Weltkriegsende

Serbien erinnert mit Armeemanöver an das Weltkriegsende
Serbien erinnert mit Armeemanöver an Weltkriegsende (Archivbild)
Die serbischen Streitkräfte haben am Samstag ein großes Manöver abgehalten. "Niemand in der Region kann sich mit der serbischen Armee vergleichen", erklärte Präsident Aleksandar Vučić bei einem Besuch der Übung auf dem Truppenübungsplatz Pasuljanske Liwade bei Rawna Reka, 170 Kilometer südöstlich von Belgrad. Das eintägige Manöver trug die Bezeichnung "Jahrhundert der Sieger" und erinnerte an das Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren.

8.000 Soldaten, 100 Panzerfahrzeuge und mehrere MiG-Kampfjets nahmen daran teil. Beobachter sprachen von den größten Militärübungen der serbischen Armee seit dem Jahr 1975. Zuletzt waren die Spannungen zwischen Belgrad und Pristina eskaliert, nachdem das Kosovo die Aufstellung einer eigenen Armee eingeleitet und neue Zölle für Waren aus Serbien eingeführt hatte. Die jüngste Runde der Verhandlungen zwischen Aleksandar Vučić und dem Kosovo-Präsidenten Hashim Thaçi endete am vergangenen Donnerstag in Brüssel fast mit dem Abbruch des von der EU vermittelten Dialogs. (dpa/RIA Nowosti)

Mehr zum ThemaSerbischer Präsident im RT-Interview: "Einige EU-Länder heucheln in der Kosovo-Frage" (Video)

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion einschalten

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen