icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Ecuador weist venezolanische Botschafterin aus – Venezuela reagiert mit Vergeltung

Ecuador weist venezolanische Botschafterin aus – Venezuela reagiert mit Vergeltung
Ecuador weist venezolanische Botschafterin aus – Venezuela reagiert mit Vergeltung (Symbolbild)
Die Regierung in Ecuador hat die venezolanische Botschafterin wegen "offensiver Äußerungen" eines Ministers ihres Landes ausgewiesen. Venezuelas Medienminister Jorge Rodríguez hatte den ecuadorianischen Präsidenten Lenín Moreno als "Lügner" bezeichnet. Hintergrund waren dessen Angaben zu den Flüchtlingszahlen aus Venezuela. Die Regierung werde keine Anzeichen von Respektlosigkeit dulden, hieß es am Donnerstag auf der Internetseite des Außenministeriums.

Rodríguez hatte sich auf die Aussage Morenos bezogen, wonach täglich 6.000 Venezolaner nach Ecuador flüchteten, insgesamt bereits eine Million. Diese Zahlen äußerte Moreno bei der UN-Vollversammlung in New York. Venezuelas Medienminister sagte, er könne nicht glauben, dass man selbst auf einem Podium vor den Vereinten Nationen ein solcher Lügner sein könne.

Die venezolanische Regierung hat kurz danach die Geschäftsführerin der ecuadorianischen Botschaft, Elizabeth Méndez, zur unerwünschten Person erklärt. Méndez habe 72 Stunden Zeit, das Land zu verlassen, wie die Regierung von Präsident Nicolás Maduro am Donnerstag mitteilte. (dpa/rt deutsch)

Mehr zum ThemaVenezolanischer Präsident Maduro: "Trump-Administration will mich töten lassen"

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen