icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Al-Shabaab-Kämpfer richten Briten und drei US-Bürger wegen angeblicher Spionage hin

Al-Shabaab-Kämpfer richten Briten und drei US-Bürger wegen angeblicher Spionage hin
Al-Shabaab-Kämpfer richten einen Briten und drei US-Bürger wegen "Spionage" hin (Symbolbild)
Die in Somalia agierende Terrormiliz "Al-Shabaab" will einen Briten und drei US-Bürger hingerichtet haben. Unter den Hingerichteten war außerdem ein Bürger Somalias. Die Islamisten warfen den Geiseln "Spionage" vor. Über ihren Radiosender "Andalus" teilte die Terrororganisation mit, die Exekution sei öffentlich gewesen und habe auf einem Platz in der südsomalischen Stadt Jilib stattgefunden.

Wie die Daily Mail berichtete, sollen die Kämpfer die fünf Opfer buchstäblich an den Pranger gestellt, das Todesurteil verlesen und die Geiseln erschossen haben. Die mit Al-Kaida verbundenen sunnitischen Fundamentalisten kämpfen in Somalia seit Jahren für die Errichtung eines sogenannten Gottesstaats. Obwohl die Miliz zuletzt an Boden verloren hat, fährt sie mit Anschlägen fort. Den Angriffen sind Tausende Menschen zum Opfer gefallen. Besonders betroffen ist die Hauptstadt Mogadischu. (Daily Mail)

Mehr zum ThemaUS-Geheimkriege toben weiter in Afrika - Anzahl der US-Spezialkräfte trotz Verlusten nicht reduziert

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen