icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Ukrainische Fußballfans tragen bei Spiel T-Shirts mit Hitler-Porträt

Ukrainische Fußballfans tragen bei Spiel T-Shirts mit Hitler-Porträt
Ukrainische Fußballfans tragen bei Spiel T-Shirts mit Hitler (Symbolbild)
Fans des ukrainischen Fußballvereins Worskla Poltawa sollen beim Spiel ihrer Mannschaft gegen den Klub Desna im ukrainischen Tschernihiw T-Shirts mit dem Bild von Adolf Hitler getragen haben. Mindestens zwei Worskla-Fans wurden mit einer Kamera während der Live-Übertragung des Treffens in solchen T-Shirts gefilmt.

Auf den T-Shirts wurde Adolf Hitler abgebildet, sowie die Beschriftung "Mein Großvater war österreichischer Maler". Die Aufnahmen sorgten für Kritik in sozialen Medien, wobei man die UEFA aufforderte, die Ukraine für die Zulassung der Nazi-Symbole zu bestrafen. Das Treffen, das im Rahmen der ukrainischen Premjer-Liha verlief, endete mit Sieg von Worskla 2:0.

Der Vize-Präsident von Worskla Oleg Lyssak nannte die Erscheinung der Fans in Hitler-T-Shirts eine Provokation. Man werde sich an den SBU (den Sicherheitsdienst der Ukraine) wenden. Alle Fans, die sich zum gegebenen Zeitpunkt im Fan-Bereich von Worskla befunden hätten, könne man in zwei Gruppen einteilen: aus Poltawa angereiste Fans und Unterstützer, die spontan Tickets kauften und zum Spiel erschienen waren.

"So wie ich es verstehe, sind diese Männer nicht die Fans, die organisiert aus Poltawa gereist waren. Ich verstehe nicht, wer und warum so was vor den Spielen im Rahmen der League of Champions tut. Wir werden den SBU, die Polizei einschalten und wir werden uns damit im Einklang mit den Regeln auseinandersetzen. Ab jetzt werden die Fans besser von Stadion-Mitarbeiten sowie vom Sicherheitsdienst des Vereins kontrolliert", so Lyssak.

Mehr zum Thema - "Der große Führer …" – Nazi-Verherrlichung auf ukrainischer Buchmesse und Goethe-Institut mit dabei

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen