icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Zu Unrecht eingelocht: Unschuldiger kommt nach 27 Haft frei - weil er Golfplätze zeichnete

Zu Unrecht eingelocht: Unschuldiger kommt nach 27 Haft frei - weil er Golfplätze zeichnete
USA: Unschuldiger kommt nach 27 Haft frei (Symbolbild)
Der 48-jährige Valentino Dixon ist 27 Jahre lang unschuldig im Gefängnis gewesen. Er war im Jahr 1991 bei einer lauten Straßenparty, die sich plötzlich zu einer Schießerei entwickelte. Dixon behauptete, er habe nicht an der Schießerei teilgenommen und sei weggefahren. Dass ein 17-jähriger Jugendlicher am Tatort gestorben ist, wusste Dixon nicht. Er und seine Mutter erfuhren erst von Freunden, dass die Polizei ihn sucht.

Die Pistole, aus der der Todesschuss fiel, gehörte Dixon. Obwohl die Gesetzeshüter seine Schuld nicht nachweisen konnten, wurde der Mann zu 39 Jahren Haft verurteilt. Dass er freigelassen wurde, hat Dixon seinem Maltalent zu verdanken. Der Verurteilte malte in seiner Zelle Golfspieler, Golfplätze und Landschaften. Das Magazin GolfDigest veröffentlichte bereits im Jahr 2012 einen Bericht über den Künstler in der Zelle. Seine Tochter Valentina startete gleichzeitig eine Kampagne, um Geld für die Anwaltskosten ihres Vaters zu sammeln, indem sie seine Kunstwerke online verkaufte. Daraufhin nahmen Freiwillige, die sich für die Freilassung Unschuldiger einsetzen, Ermittlungen auf, und befragten alle Zeugen, die bei der Schießerei im Jahr 1991 dabei waren. Es stellte sich heraus, dass ein Mann namens LaMarr Scott den Jugendlichen damals umgebracht hatte. Dieser soll wenige Tage nach dem Mord sogar selbst gestanden haben, die tödlichen Schüsse abgefeuert zu haben. Es dauerte jedoch noch viele Jahre, bis der Fall wieder vor Gericht landete. Scott verbüßt bereits eine lebenslange Haftstrafe für eine Schießerei bei einem bewaffneten Raubüberfall. "Es ist eine Schande für das Rechtssystem, dass der beste Bericht über die Ermittlungen von einem Golfmagazin stammte", sagte Dixons Anwalt.

Dixon wurde freigelassen und sagt, er wolle seine Zeit mit der Familie und Freunden genießen und an seinem Künstlertalent weiterarbeiten. Während der 27 Jahre hinter Gittern ist Dixon zweifacher Großvater geworden.

Mehr zum ThemaVor 25 Jahren: Der mysteriöse Fall der "West Memphis Three"

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen