icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Stirb langsam: Bibelkreis-Besucherin vergiftet Gatten mit Augentropfen

Stirb langsam: Bibelkreis-Besucherin vergiftet Gatten mit Augentropfen
Stirb langsam: Bibelkreis-Besucherin vergiftet Gatten mit Augentropfen (Symbolbild)
Die Polizei des US-Bundesstaates South Carolina hat Steven Clayton am 21. Juli in seiner Wohnung tot aufgefunden. Zunächst vermutete sie, dass der 64-Jährige die Treppe hinuntergefallen war. Nach der Autopsie stellten sie in seinem Körper jedoch eine hohe Menge an Tetryzolin fest. Dies ist eine chemische Verbindung, die oft in Augentropfen zu finden ist und blutgefäßverengend wirkt.

Als die 52-jährige Gattin des Verstorbenen bereits rechtliche Schritte bezüglich ihrer Immobilie im Wert von 900.000 US-Dollar (etwa 688.000 Euro) einleitete, stellten die Ermittler fest, dass sie ihrem Ehemann drei Tage lang kleine Mengen an Tetryzolin beigemengt und somit Clayton langsam getötet hat. Die Frau war in der Krankenpflege tätig und hatte sich bereits vor acht Jahren auf ihrer Facebook-Seite beschwert, dass ihr Gatte ihr angeblich untreu sei. Wie eine Nachbarin des Ehepaares erzählte, kannte sie die Frau aus einem Bibelkreis, den die beiden besuchten. Lana Clayton wurde wegen Mordes und gesetzeswidriger Manipulation von Lebensmitteln angeklagt.

Mehr zum Thema - Erstes Date mit Ärztin endet für Verehrer mit Mund-zu-Mund-Beatmung

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen