Russland und Zentralafrika unterzeichnen Vertrag über Militärpartnerschaft

Russland und Zentralafrika unterzeichnen Vertrag über Militärpartnerschaft
Russland und Zentralafrika unterzeichnen Vertag über Militärpartnerschaft
Die Russische Föderation hat ein Abkommen zur militärischen Zusammenarbeit mit der Zentralafrikanischen Republik abgeschlossen, berichteten russische Nachrichtenagenturen am Dienstag. Der russische Verteidigungsminister Sergei Schoigu und seine zentralafrikanische Amtskollegin Marie-Noelle Koyara unterzeichneten das Abkommen am Rande des Militärforums "Armee 2018" nahe Moskau.

Das Abkommen soll "enge Beziehungen im Verteidigungsbereich zwischen den beiden Ländern festigen", betonte Schoigu. Seit dem Jahr 2013 werden in der Zentralafrikanischen Republik russische Militärberater stationiert. Sie helfen bei der Ausbildung der örtlichen Streitkräfte und gewährleisten die Sicherheit des Staatspräsidenten Faustin-Archange Touadera.

Am 30. Juli wurden in der Zentralafrikanischen Republik der russische Journalist Orhan Dschemal, der Regisseur Alexander Rasstorgujew und der Kameramann Kirill Radtschenko getötet. Sie wollten im Land einen Dokumentarfilm drehen. Nach vorläufigen Angaben starben die russischen Staatsbürger bei einem Raubüberfall.

Mehr zum Thema - Russisches Außenministerium bestätigt Identität der in Zentralafrika getöteten Journalisten

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen