Israel lockert Waffengesetz – Weitere 500.000 Menschen zum Führen von Schusswaffen berechtigt

Israel lockert Waffengesetz – Weitere 500.000 Menschen zum Führen von Schusswaffen berechtigt
(Symbolbild)
Am Montag wurden in Israel neue Richtlinien für Waffenscheine bekanntgegeben. Der israelische Minister für Öffentliche Sicherheit, Gilad Erdan, hat eine Änderungen im Waffengesetz unterzeichnet, laut dem die Infanterie-Veteranen der israelischen Verteidigungskräfte und ausgebildete Polizisten zu Waffenscheinen berechtigt werden. Auf diese Weise könne sich die Zahl der Israelis, die einen Waffenschein haben, um 500.000 erhöhen.

Außerdem können die Offiziere, deren Dienstgrad Oberleutnant oder höher ist, oder Unteroffiziere vom Dienstgrad First Sergeant oder höher sowohl ihre Waffenscheine, als auch ihre Dienstwaffen behalten, solange sie zur Reserve zählen. Darüber hinaus haben sie einen Anspruch auf das Tragen von Waffen. Die Reform hat eine bessere Reaktion auf Terroranschläge zum Ziel.

Mehr zum Thema - Israel schließt Grenzübergang zum Gazastreifen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen