Sommer schon heiß genug? Kolumbianische Behörden raten Bürgern wegen Hitze zum Sex-Verzicht

Sommer schon heiß genug? Kolumbianische Behörden raten Bürgern wegen Hitze zum Sex-Verzicht
Sommer schon heiß genug? Kolumbianische Behörden raten Bürgern wegen Hitze zum Sex-Verzicht (Symbolbild)
Dass bei steigenden Lufttemperaturen auch die Libido steigt, sehen die kolumbianischen Behörden als ein Gesundheitsrisiko. So hat das Gesundheitsministerium Kolumbiens den Einwohnern der Stadt Santa Marta empfohlen, auf Geschlechtsverkehr zu verzichten. Grund dafür sind die unerträglichen Temperaturen, die über 40 Grad Celsius betragen. Minister Julio Salas sagte, es sei "logisch", in der Mittagshitze auf Sex zu verzichten, da Menschen bei solchen Temperaturen ja auch keinen Sport trieben.

Den Stadteinwohnern wurde geraten, ihre Liebesspiele in die Abendstunden zu verlegen. Alle, die Klimaanlagen hätten, dürften ihren Gelüsten allerdings sorgenfrei nachgehen, so Salas. Santa Maria ist eine 450.000 Einwohner große Stadt am Karibischen Meer.

Mehr zum ThemaVon wegen heißes Temperament: Weltgesundheitsorganisation erkennt Sexsucht als geistige Störung an

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen