Frankreich: Junger Mann buddelt Grube am Strand und ertrinkt darin

Frankreich: Junger Mann buddelt Grube am Strand und ertrinkt darin
Frankreich: Mann hebt am Strand Grube aus und ertrinkt dort (Symbolbild)
Um sich die Zeit am Strand zu vertreiben, greifen viele Urlauber zu Schaufeln und Eimern. Meist werden Sandkuchen gebacken und Sandschlösser errichtet. Einem jungen Touristen war das offenbar zu langweilig. Während seines Aufenthalts an einem Strand in Barbâtre auf der französischen Insel Noirmoutier hob sich der 21-Jährige eine richtige Grube aus. Die lustige Idee wurde dem Urlauber jedoch zum Verhängnis.

Der junge Mann wollte die Grube so tief haben, um dort stehen zu können. Als es soweit war, kletterte er in das Erdloch hinab. Dort überraschte ihn jedoch die Flut. Der 21-Jährige schaffte es nicht, sich aus der der selbstgemachten Falle zu befreien. Ein Familienmitglied versuchte den Touristen in Sicherheit zu bringen, doch alle Hilfe kam zu spät. Rettungsmitarbeiter konnten nur den Tod des Urlaubers feststellen. (The Local)

Mehr zum Thema - Zu viele Todes-Selfies am Strand: Goa führt No-Selfie-Zonen an beliebten Fotospots ein

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen