Katzengesicht steht nicht allen: Vandalen verunstalten mittelalterliche Heiligenstatue in Spanien

Katzengesicht steht nicht allen: Vandalen verunstalten mittelalterliche Heiligenstatue in Spanien
Katzengesicht steht nicht allen: Vandalen verunstalten mittelalterliche Heiligenstatue in Spanien
Die spanische Polizei sucht nach Vandalen, die eine Heiligenstatue aus dem 12. Jahrhundert geschändet haben. Die Untat wurde bereits am Montagmorgen von Pilgern angezeigt, die sich vor der weltberühmten Kathedrale von Santiago de Compostela in Galicien versammelt hatten. Die Marmorskulptur war mit blauer Farbe als Katze geschminkt. Unten stand der Name der US-amerikanischen Hard-Rock-Band "Kiss".

Die spanische Polizei bat mögliche Zeugen über Twitter, ihr bei der Untersuchung des Falls zu helfen. Die Beamten wiesen außerdem darauf hin, dass die Kathedrale von Santiago de Compostela auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes stehe und daher allen gehöre. Die Kritzelei sei ein Mangel an Respekt und Höflichkeit. Nach Angaben örtlicher Medien könnte den Vandalen eine Geldbuße in Höhe von bis zu 150.000 Euro drohen. Die blaue Farbe wurde indes mit Lasern und Lösemitteln teilweise entfernt. Von einer gründlicheren Reinigung rieten Experten vorerst ab, um die Statue nicht zu sehr zu beschädigen. (El País)

Mehr zum Thema - Kälbchen aus Texas sieht aus wie Musiker von Kiss

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen