Handy-Geklingel statt Glockenspiel: Kirchturm-Kunstprojekt vorzeitig beendet - Anwohner genervt

Handy-Geklingel statt Glockenspiel: Kirchturm-Kunstprojekt vorzeitig beendet - Anwohner genervt
Handy-Geklingel statt Glockenspiel: Kirchturm-Kunstprojekt vorzeitig beendet - Anwohner genervt (Symbolbild)
Der Klingelton des Kirchturms in Luzern ist nicht gut angekommen. Nach Beschwerden von Anwohnern werde das Kunstprojekt "Zeitzeichen" vorzeitig beendet, teilte die Katholische Kirche in der Stadt in der Schweiz am Freitag mit. Man nehme das Ruhebedürfnis ernst. Die Nachbarn der Peterskapelle seien derzeit auch dem Lärm von Baustellen ausgesetzt.

Seit vergangenem Montag war etwa zehnmal am Tag statt der Glocke, die ohnehin gerade renoviert wird, ein vertrautes Handyklingeln aus dem Kirchturm zu hören. Ausgedacht hatten sich die Aktion, die eigentlich bis Ende Juli laufen sollte, zwei Kunststudentinnen. Handy-Geklingel sei heute präsenter als Kirchengeläute, meinten sie. Angesichts der zentralen Rolle des Smartphones im Leben sei zu fragen, ob das Handy zum modernen Gott geworden sei.

Mehr zum Thema - Wem die Stunde schlägt: Familienvater soll Kirchenglocken abgeschaltet haben und steht vor Gericht

Die Initiatorinnen berichteten am Freitag aber auch von positiven Reaktionen - von Menschen, die eigens wegen des besonderen Klangs angereist waren. (dpa)

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen