Italien verbietet Wett-Werbung - Proteste aus der Sportwelt

Italien verbietet Wett-Werbung - Proteste aus der Sportwelt
Italien verbietet Wett-Werbung - Proteste aus der Sportwelt (Symbolbild)
Italien untersagt als erstes europäisches Land Werbung für Wettanbieter. Die Spielsucht treibe Familien in den Ruin und belaste das Budget des staatlichen Gesundheitswesens, sagte der stellvertretende Regierungschef Luigi Di Maio am Dienstag bei einer Pressekonferenz in Rom zur Begründung.

"Das ist eine Industrie, die auf Kosten der Gesundheit und der Würde der Menschen ein bisschen zu groß geworden ist", sagte Di Maio, der auch die Ressorts Industrie und Soziales innehat. Seine Fünf-Sterne-Bewegung habe den Schritt seit langem versprochen, so der Minister.

Das Kabinett hatte das Verbot bei einer Sitzung am späten Montagabend beschlossen - trotz heftiger Kritik von Wettbranche und Fußballvereinen, die häufig von Wettanbietern gesponsort werden. Der Chef des Serie-A-Vereins FC Bologna, Claudio Fenucci, sagte der Tageszeitung Il Messaggero, das Verbot sei "verrückt". Fußballclubs würden damit 100 Millionen Euro verlieren.

Nach Angaben des italienischen Forschungsrats waren im Jahr 2017 rund 400.000 Menschen in Italien von Spielsucht betroffen, etwa viermal so viele wie vor zehn Jahren. (dpa)

Mehr zum Thema - WHO macht Online-Spielsucht offiziell zur Krankheit

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen