icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Statistik: Im ersten Quartal deutlich weniger Asylbewerber in Deutschland

Statistik: Im ersten Quartal deutlich weniger Asylbewerber in Deutschland
Statistik: Im ersten Quartal deutlich weniger Asylbewerber in Deutschland
Die Zahl der Asylbewerber in Deutschland ist im ersten Quartal 2018 deutlich zurückgegangen. Zwischen Januar und März beantragten 34.400 Menschen internationalen Schutz in der Bundesrepublik, wie die EU-Statistikbehörde Eurostat am Dienstag in Luxemburg mitteilte. Das waren 25 Prozent weniger als im letzten Quartal des Vorjahres - europaweit aber noch immer die meisten.

EU-weit ging die Zahl der Asylbewerber den Angaben zufolge um 15 Prozent von 154.000 auf 131.000 zurück. Hinter Deutschland folgen Frankreich mit 25.300 Asylsuchenden, Italien mit 17.800 und Griechenland mit 13.000. Wie auch in der Bundesrepublik gingen die Zahlen auch in Österreich (-30 Prozent), Schweden (-24) und Italien (-22) deutlich zurück. Belgien und Spanien verzeichneten im Vergleich zum vorherigen Quartal einen Anstieg um neun Prozent, die Niederlande um sieben Prozent.

Ende März lagen in der EU noch immer 892.000 Asylanträge auf den Schreibtischen der Sachbearbeiter. Das waren zehn Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Mit 420.300 Anträgen stand fast die Hälfte der Entscheidungen in Deutschland aus. (dpa)

Mehr zum ThemaSpanien nimmt weitere 1.400 Migranten auf

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen