Israels Grenzmauer zu Gaza soll auch im Meer weitergehen: Bau der Gaza-Seebarriere begonnen

Israels Grenzmauer zu Gaza soll auch im Meer weitergehen: Bau der Gaza-Seebarriere begonnen
Israels Grenzmauer zu Gaza soll auch im Meer weitergehen: Bau der Gaza-Seebarriere begonnen
Israels Verteidigungsministerium hat den Bau einer Unterwasser-Befestigungsanlage entlang der Grenze der Gewässer des Kibbutz Zikim zu denen des Gazastreifens begonnen und will ihn Ende des Jahres abschließen. Die Barriere soll verhindern, dass Hamas-Diversanten zu Wasser nach Israel einreisen, so Verteidigungsminister Avigdor Liebermann. Die Unterwasser-Sensoren, die Israel bisher zu diesen Zwecken nutzte, reichten dafür nicht aus, meldet das Nachrichtenportal ynetnews.

Gleichzeitig soll der Bau als Wellenbrecher den Strandbesuchern zugutekommen, die baden wollen. Geplant ist ein Brecher aus Beton, über Wasser sollen Steinblöcke aufgeschichtet und Stacheldraht gezogen werden. Ein weiterer befestigter Zaun unter Wasser soll den Wellenbrecher umschließen.

Die submarine Befestigungsanlage soll die auf Land gebaute, mehrere Meter ins Erdreich dringende  Grenzmauer zwischen der Siedlung Einav und dem Grenzübergang von Kerem Shalom nun zu Wasser verlängern. 

Mehr zum ThemaIsraels Luftwaffe bombardiert Tunnel und Marine-Ziele in Gaza

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen