Britischer Außenminister Boris Johnson besucht Washington

Britischer Außenminister Boris Johnson besucht Washington
Britischer Außenminister Boris Johnson besucht Washington
Großbritanniens Außenminister Boris Johnson reist am Sonntag zu zweitägigen Gesprächen nach Washington. In der US-amerikanischen Hauptstadt wird der Diplomat mit Vertretern der US-Regierung über die Konflikte mit dem Iran, Nordkorea und Syrien sprechen. Geplant sind unter anderem Treffen mit US-Vizepräsident Mike Pence und mit dem nationalen Sicherheitsberater John Bolton.

Das britische Außenministerium hat Boris Johnson mit den Worten zitiert, dass Großbritannien, die EU und die USA gemeinsam gegen ein Verhalten des Irans vorgingen, das schädlich für den Nahen Osten sei. Der Politiker kommt wenige Tage vor Ablauf einer wichtigen Frist für den Atomdeal mit dem Iran nach Washington. Bis zum 12. Mai muss US-Präsident Donald Trump entscheiden, ob Sanktionen gegen Teheran ausgesetzt bleiben. Von vielen Seiten wird befürchtet, dass die USA aus dem Abkommen aussteigen werden. (dpa)

Mehr zum Thema - "Ich weiß, welches Land die USA als nächstes angreifen"

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen